Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Zwei Brände in Marburg in der Nacht zu Freitag

Feuerwehreinsatz in Marburg Zwei Brände in Marburg in der Nacht zu Freitag

Zwei Mal musste die Feuerwehr in der Nacht zu Freitag in Marburg ausrücken. Ein Sauna- und ein Fassadenbrand waren die Gründe dafür.

Voriger Artikel
Regierungspräsident Dr. Ullrich: Wir haben massiven Personalmangel
Nächster Artikel
Ein „Sprachrohr für die Menschen der Region“

Zwei Mal musste die Feuerwehr in der Nacht zu Freitag in Marburg ausrücken. Ein vermeintlicher Sauna- und ein Fassadenbrand waren die Gründe dafür.

Quelle: Michael Hofstetter

Marburg. Zum ersten Brand kam es in einem Familienhaus in der Straße "Am Grassenberg". Die 42-jährige Bewohnerin der Einliegerwohnung im unteren Bereich des Hauses bemerkte den Brand und alarmierte um 0.58 Uhr die Feuerwehr. Die Frau verließ das Haus und wurde mit einem Krankenwagen ins Uniklinikum gebracht, wo sie wegen leichten Rauchgasverletzungen behandelt wird. 

Die Feuerwehr drang nach Auskunft von Einsatzleiterin Carmen Werner durch die offenstehende Haustür unter Atemschutz in das Gebäude ein. Die Brandbekämpfer bekamen das Feuer schnell unter Kontolle, anschließend lüfteten sie die Wohnung.

"Wir haben es geschafft, den Rauch und den Brand auf die Einliegerwohnung zu begrenzen", sagte Werner. Dort seien alle Räume betroffen, das restliche Haus jedoch blieb unbeschädigt. Die Höhe des Schadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro.

Die Brandursache liegt laut Werner vermutlich im Bereich der Heimsauna, die Brandermittler untersuchen dies jedoch noch im Laufe des Tages weiter. An der Rückseite des Hauses sind die Fenster geplatzt, Feuer schlug heraus und schwärzte die Wand. "Daran sieht man, wie heiß das Feuer brannte", sagte Werner. Die Besitzer des Hauses befanden sich zum Zeitpunkt des Feuers nicht im Haus.

Zweites Feuer ereignete sich in der Elisabethstraße

Der zweite Brand wurde um etwa 5.27 Uhr durch einen Bewohner eines Hauses in der Elisabethstraße gemeldet. Dieser hatte bemerkt, dass aus der Küche einer Wohnung im ersten Obergeschoss Rauch qualmte. Doch auch die Außenfassande des alten Fachwerkhauses hatte Feuer gefangen.

"Ob das Feuer von innen nach außen, oder von außen nach innen ausbrach, wissen wir noch nicht", teilte Carmen Werner der OP am Morgen mit. Die Kripo Marburg hat die Brandursachenermittlungen bereits aufgenommen.

Es seien keine Menschen verletzt worden. Eine Evakuierung der insgesamt 25 Hausbewohner sei nicht erforderlich gewesen.

"Wir hatten das Feuer ziemlich schnell im Griff", so Werner weiter. "Aber die Kontrolle war wegen der Baukonstruktion des alten Hauses kompliziert. Es ist sehr verwinkelt gebaut und über die Jahre wurde viel angebaut." Die Elisabethstraße war während der Löscharbeiten komplett gesperrt, ist aber inzwischen wieder freigegeben.

Zur der Höhe des Schadens ist derzeit noch nichts bekannt.

von Patricia Kutsch und Ruth Korte

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr