Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
"Zur Eröffnung schaffen wir die 20"

Freibad öffnet "Zur Eröffnung schaffen wir die 20"

Die Becken sind geschrubbt, das Wasser ist eingelassen - jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Dann kann die Freibadsaison in Marburg am 1. Mai starten.

Voriger Artikel
Das Gesicht Cappels feiert Geburtstag
Nächster Artikel
Verwirrung um Schrotthandel

Rolf Klinge misst die Wassertemperatur. Foto: Nadja Schwarwäller

Marburg. Die letzten Vorbereitungen laufen. Dem Unkraut auf den Wegen geht es noch ordentlich an den Kragen, die Liegen werden ausgepackt und natürlich geht das Wasserthermometer täglich auf Tauchgang. Gestern Vormittag zeigte es bei strahlendem Sonnenschein bereits 18,5 Grad. „Zur Eröffnung schaffen wir die 20“, sagt Rolf Klinge, der Leiter des Fachdienstes Bäder der Stadt Marburg. Am 1. Mai öffnet das Freibad des Aquamar in diesem Jahr erstmals wieder seine Pforten. Bis dahin haben die Schwimmbad-Mitarbeiter schon jede Menge Arbeit hinter sich.

Anfang März seien die Vorbereitungen bereits in die „heiße Phase“ gegangen, berichtet Klinge. Die Becken aus Edelstahl, die über den Winter aus statischen Gründen zu drei Vierteln gefüllt bleiben müssen, wurden entleert und geschrubbt. In den drei Einlassschächten des Schwimmerbeckens wird alles per Hand saubergemacht und auch das Gelände ringsum will erst einmal gepflegt sein. Die Fläche des Freibades am Aquamar umfasst rund 23000 Quadratmeter und allein in der vergangenen Woche wurde der Rasen zweimal gemäht.

Apropos Rasen: Dort, wo im Winter der „Eispalast“ steht, muss alljährlich neu eingesät werden, weil die Fläche von der Nutzung natürlich besonders beansprucht wird.

Im vergangenen Jahr besuchten fast 45000 Menschen das Marburger Freibad - in Spitzenzeiten waren es bis zu 3000 Badegäste täglich. Und wenn der letzte Schwimmer das Gelände verlassen hat, heißt es für Mitarbeiter: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. 2013 endete die Freibadsaison am 15. September. Danach wird ein Viertel des Wassers in den großen Becken abgelassen, die Überläufe müssen gesäubert werden und auch wenn keine Badegäste mehr kommen, steht die Pflege des Geländes auf dem Plan. Nur wenn Frost herrscht, kann nicht gearbeitet werden.

Zum Pflichtprogramm eines Schwimmbadbetreibers gehören natürlich vor allem auch regelmäßige Kontrollen des Wassers. Während der Saison werden dreimal täglich Proben entnommen, um Chlorgehalt, ph-Wert und das sogenannte Redoxpotential, das Aufschluss über die Desinfektion gibt, zu messen. Bevor die Saison eröffnet wird, gibt es auch eine offizielle Beprobung, wie Klinge erläutert. Die Ergebnisse der am 14. April von der Umwelthygiene entnommenen Wasserproben stehen aktuell noch aus, aber die internen Analysen haben allesamt gezeigt, dass das Wasser hygienisch einwandfrei ist, so Klinge.

Wenn jetzt das Wetter mitspielt, dann steht einem erfolgreichen Start in die Freibadsaison 2014 nichts mehr im Weg. Am Eröffnungstag, dem 1. Mai, geht es um 10 Uhr los, ansonsten hat das Freibad ab dann täglich von 8 bis 19 Uhr geöffnet, wobei witterungsbedinge Änderungen möglich sind. Den kleinen und großen Wasserratten stehen 900 Quadrameter Wasserfläche zur Verfügung, dazu zwei Beachvolleyball-Felder, ein Kletternetz und Tischtennisplatten.

Es gibt ein Bistro auf dem Gelände und die Besucher des Freibades dürfen außerdem das Sprungbecken mit der Waterclimbing-Wand und die Rutsche im Aquamar mitbenutzen. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3,50, für Jugendliche 2,50 und für Kinder bis 15 Jahre 2 Euro.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.marburg.de/aquamar

von Nadja Schwarzwäller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr