Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Züchter als Tiersport-Meister

Geflügelzuchtverein Marburg Züchter als Tiersport-Meister

Die Marburger Meister des Tiersports wurden jetzt von Oberbürgermeister Egon Vaupel geehrt.

Voriger Artikel
„Man braucht immer einen Plan B“
Nächster Artikel
Pfingstfeier unter freiem Himmel

Der Marburger Oberbürgermeister Egon Vaupel (links) ehrte auf dem Gelände des Geflügelzuchtvereins Marburg die Meister des Tiersports.

Quelle: Fabian Weidenhausen

Marburg. Auf dem Gelände des Geflügelzuchtvereins 1877 Marburg wurden am Dienstag die Ehrungen für die Meister im Tiersport in der Saison 2010/2011 vorgenommen.

Der Vorsitzende Heinrich Schnell eröffnete die Ehrung und gab das Wort an Oberbürgermeister Egon Vaupel ab. „Ich bin nicht der Wichtigste heute Abend hier – die Wichtigsten sitzen hier“, sagte Vaupel mit Hinblick auf die zahlreich erschienen Geehrten. Er bezeichnete es als besonders wichtig, dass man „den Umgang mit der Natur wieder viel stärker in unser Bewusstsein nehmen“ solle. Außerdem lobte er die Züchter dafür, dass sie ihr Wissen an die Jugend weitergeben und mit ihrer Zucht zum „Erhalt von Naturrassen“ beitrügen.

„Ich bin froh und dankbar, dass Sie sich diesen Aufgaben stellen und sich mit Anderen messen“, sagte Vaupel weiter, ehe er den Anwesenden ihre Urkunden sowie jeweils einen Pokal überreichte: Jeweils vom 1. Rassentaubenzuchtverein Marburg und Umgebung als Deutsche Meister der Rassetaubenzucht mit einer silbernen Plakette ausgezeichnet wurden Karl-August Weber, Katja Flauger mit Heinrich Althainz, Hans-Georg Lesch, Jakob Moog, Peter Weber und Mike Dickel.

Vom GZV Marburg wurden die Deutschen Meister Norbert Hühn (Rasse Brakelhühner-Silber), Norbert Preis (Italiener Rosenkämmig), Karl-Heinz Schmidt (Hamburger-Hühner), Rita Blecher-Schmidt (Laufenten forellenfarbig) sowie Reinhold Kraus als Bundessieger mit der Rasse Vorwerkhühner in Frankfurt (goldene Plakette) und der GZV Ginseldorf als Erringer des „Blauen Bandes“ in Hannover geehrt.

von Fabian Weidenhausen

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr