Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Zahnis kämpfen um ihre Lieblings-Profs

Rufe an andere Universität Zahnis kämpfen um ihre Lieblings-Profs

Mit der öffentlichen Übergabe einer Unterschriftenliste setzten sich Zahnmedizin-Studierende am Donnerstag für den Verbleib von Professor Roland Frankenberger und Professorin Heike Korbmacher-Steiner in Marburg ein.

Voriger Artikel
Stadtautobahn: Gericht lehnt Demo ab
Nächster Artikel
Der Nationaldichter und die Religion

Die Professoren Roland Frankenberg und Heike Korbmacher-Steiner (kleines Foto) freuten sich gestern über die Unterstützung durch die Studierenden. Fotos: Hirsch

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Vor der Zahnklinik gab es gestern Mittag eine ungewöhnliche Aktion zu ­beobachten: Mehr als 200 Studierende der Zahnmedizin waren dort zusammengekommen, um ihre Verbundenheit mit Professor Roland Frankenberger und Professorin Heike Korbmacher-Steiner zu zeigen. Zudem überreichten sie den beiden Lehrenden eine von vielen Studierenden unterschriebene Unterschriftenliste, mit der sie die beiden zum Verbleib an der Universität und der Zahnklinik überreden wollen. Auf selbstgebastelten Plakaten waren Aufrufe und kurze Slogans wie „Auch die Vorklinik möchte sie gerne kennenlernen“, „Hiergeblieben“ oder schlicht und einfach „Stay“ zu lesen. Die beiden Zahnmedizin-Lehrenden nahmen die Listen vor dem Gebäude der Zahnklinik am Ortenberg entgegen.

Beide haben einen Ruf an eine andere Universität erhalten. Frankenberger wird von der Universität Frankfurt umworben und Korbmacher-Steiner hat ein Angebot von der Aachener Hochschule erhalten, wo sie auch studiert hat.

Dass sich die Marburger Studierenden in einer öffentlichen Aktion für den Verbleib ihrer Professoren stark gemacht haben, hat Frankenberger durchaus beeindruckt. „Das ist schon etwas Besonderes und sicher ein Pluspunkt für Marburg“, sagte Frankenberger im Gespräch mit der OP. Er betonte, dass er derzeit Verhandlungen mit beiden Universitäten führe und eine Entscheidung für oder gegen Marburg bis spätestens Ende des Monats fallen werde. Frankenberger ist seit 2009 Professor in Marburg und seitdem auch Direktor der Abteilung für Zahnerhaltungskunde an der Uni-Zahnklinik, deren Geschäftsführung er im Jahr 2012 zudem übernommen hat. Professorin Heike Korbmacher-Steiner ist seit 2010 Leiterin der Abteilung für Kieferorthopädie an der Uni-Zahnklinik. Im Jahr 2012 war sie eine der Preisträgerinnen des Preises für ausgezeichnete Lehre des Fachbereichs Medizin, der alljährlich von den Studierenden vergeben wird. Sie war gestern positiv überrascht und sichtlich gerührt von dem Rückhalt durch die Studierenden. „Das hat mich sehr gefreut und es ist auch eine Anerkennung für mich“, betonte sie gegenüber der OP. Noch sei kein Ende ihrer Verhandlungen mit den Universitätsleitungen in Marburg und Aachen ab zusehen, sagte sie. Sie wünsche sich aber ein klares Bekenntnis der Uni-Leitung und des Fachbereichs Medizin zu dem Zahnklinik-Standort Marburg.

Die Bleibeverhandlungen werden von Medizin-Dekan Professor Helmut Schäfer geführt. Der Fachbereich Medizin sei maximal daran interessiert, die beiden Professoren in Marburg zu halten und die Verhandlungen für Marburg zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen, teilte Schäfer der OP auf Anfrage mit.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr