Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Wunsch nach Licht für das Bus-Häuschen

Ortsbeirat Dagobertshausen Wunsch nach Licht für das Bus-Häuschen

In der ersten Sitzung nach der Neuwahl des Dagobertshäuser Ortsbeirates ging es zunächst um die Unterbringung von Flüchtlingen.

Voriger Artikel
Katholiken verehren „Leib des Herrn“
Nächster Artikel
Vom Nassfilzen bis zum Eulen-Nähen

Das frisch gestrichene, aber unbeleuchtete Bus-Häuschen.

Quelle: Ingrid Lang

Dagobertshausen. Dazu erläuterte Peter Schmidt, Fachdienstleiter der Stadt Marburg, dass im Hause Schneider, Flachspfuhl 2, eventuell zwei Familien untergebracht werden. Einige der interessierten Bürger wollten wissen, wie lange das Asylverfahren für die Flüchtlinge läuft und wer dafür zuständig ist. Dies ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), betonte Schmidt. Auch wer auf den Landkreis verteilt werde, entscheide das BAMF. „Einmal in der Woche erhalten wir eine Zuweisung. Die Sozialarbeiter schauen die Listen durch und sehen, was mit wem verträglich ist.“ Für die Flüchtlinge gibt es einen Deutschkurs der Volkshochschule berichtete Schmidt auf Nachfrage.

Für den St.-Elisabeth-Verein berichteten Gruppenleiter Helmut Arnold und zwei Betreuer: Im ehemaligen Altenheim, das der Verein gekauft hat, sind in einer Wohngruppe zurzeit zehn Jugendliche untergebracht, davon sieben aus Syrien, zwei aus Afghanistan und ein Jugendlicher aus Pakistan. Sie sind 15 bis 17 Jahre alt. Zwei der Jugendlichen haben eine Gestattung und lernen fleißig zusätzlich Deutsch mit ehrenamtlichen Helfern. Sie besuchen alle Schulen in Marburg. Das Betreuerteam, das die Jugendlichen rund um die Uhr beaufsichtigt und begleitet, besteht aus neun pädagogischen Fachkräften.

Vor allem die schöne Umgebung und die großzügige räumliche Gestaltung ermögliche es den Jugendlichen, sich in familiären Strukturen einzuleben und ein gemeinschaftliches Miteinander zu erleben und zu lernen.

Diskussion über Straßenverkehrsprobleme

Außerdem wurde über Straßenverkehrsprobleme im Ort diskutiert: Bei Großveranstaltungen wie dem Erdbeerfest oder der Landpartie soll es an der Straße Hirtenberg Richtung Salzköppel auf der einen Seite ein eingeschränktes Halteverbot mit Klappschildern geben, während an der anderen Straßenseite ein absolutes Halteverbot vorgesehen ist. Zudem sollen zwei Pflanzkübel, welche die Stadt Marburg zum Bepflanzen zur Verfügung stellt, im Ort aufgestellt werden.

Mittlerweile wurde das eine Bushäuschen von innen gestrichen, berichtete Ortsvorsteher Peter Reckling. Bemängelt wurde, dass das neue Bus-Häuschen im Dunkeln nicht beleuchtet ist. Der Ortsbeirat wünscht sich deshalb die Installation einer Straßenlaterne.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr