Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Wohnsitzloser wird jetzt per Haftbefehl gesucht

Angeklagter kommt nicht zum Prozess Wohnsitzloser wird jetzt per Haftbefehl gesucht

Weder Wohnsitzlosenhilfe noch Bewährungshelfer wissen, wo sich der Angeklagte aufhält. Vor dem Marburger Amtsgericht sollte sich der Wohnsitzloser wegen räuberischen Diebstahls verantworten.

Voriger Artikel
Hierzulande fast immer ungefährlich
Nächster Artikel
Aus No-Name-Weg wird der Teichwiesengraben

Gerichtshammer, Gesetzgebung, Rechtsprechung, Richter, Hammer, Gericht, Urteil

Marburg. Weil er nicht erschienen war, wird er jetzt per Haftbefehl gesucht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, im Juni 2013 in einem Marburger Elektromarkt ein Mobiltelefon gestohlen zu haben. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes habe dies bemerkt und ihn verfolgt. Dabei sei es zu einem Handgemenge gekommen, bei dem der Angeklagte den Kaufhausdetektiv gegen einen Ampelmast geschleudert haben soll, bevor ihm die Flucht gelang. Außerdem soll er an einem anderen Tag eine elektrische Zahnbürste gestohlen haben.

Weil der Mann zum Gerichtstermin nicht erschien, ordnete Richter Dominik Best zunächst seine polizeiliche Vorführung an - erfolglos. Wie Best berichtete, hatten die Polizisten bei der Wohnsitzlosenhilfe nur erfahren, dass der Angeklagte dort einen Briefkasten hat. Mehr wisse man dort nicht. Auch der Bewährungshelfer, der den Angeklagten seit einer Haftentlassung vor gut einem Monat betreuen soll, kann nichts über den Verbleib sagen. Der Mann sei nur einmal zu ihm gekommen, um einen Termin zu vereinbaren. Alle weiteren Termine habe er unentschuldigt verstreichen lassen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ Amtsrichter Best schließlich Haftbefehl. Sollte der Angeklagte bis dahin gefasst sein, soll der Prozess am 21. August beginnen.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr