Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Wissenschaft einmal kurzweilig präsentieret

Campus Marburg Wissenschaft einmal kurzweilig präsentieret

Die Stadt Marburg und die Philipps-Universität veranstalten im November gemeinsam einen Erlebnistag unter dem Motto "Campus Marburg".

Voriger Artikel
Schirrmachers Plädoyer für Intuition
Nächster Artikel
„SPD macht‘s den Mitgliedern schwer“

Goethes Faust kombiniert mit chemischen Experimenten: Darum ging es bei der „Nacht der Geisteswissenschaften“ im Jahr 2007. Archivfoto

Marburg. Das Event am Freitag, 15. November, soll um 15 Uhr beginnen und erst am frühen Samstagmorgen beendet sein. Das kündigte der Marburger Kulturamtsleiter Dr. Richard Laufner gestern bei einer gemeinsamen Pressekonferenz von Uni und Stadt im Uni-Museum an. Die Veranstaltung knüpft an das erfolgreiche Konzept der „Nacht der Geisteswissenschaften“, bei dem es im November 2007 in der ganzen Stadt eine bunte Mischung von rund 100 kurzweiligen Präsentationen wissenschaftlicher Projekte gegeben hatte. Damals hatten sich die Aktionen bis auf die Auftaktveranstaltung der Chemiker im Fürstensaal des Schlosses vorwiegend im Lahntal abgespielt.

„Nun kommt auch der naturwissenschaftliche Campus auf den Lahnbergen als Veranstaltungsort hinzu“, erläuterte der Marburger Uni-Vizepräsident Professor Joachim Schachtner. Dort wollen die Mediziner und die Naturwissenschaftler spannende Projekte und Geräte möglichst allgemeinverständlich und mit einer Reihe von Mitmachaktionen präsentieren.

Einer der Veranstaltungsorte soll wieder das Uni-Hörsaalgebäude werden. Das Programm steht aber lange noch nicht fest. „Campus Marburg“ lebt davon, dass Akteure aus der Universität und der Stadt sich daran beteiligen. Und dafür werden noch bis zum 15. Juli Teilnehmer gesucht. „Das Spektrum der geplanten Veranstaltungen ist weit: Vorstellbar sind neben dem klassischen Vortrag auch Podiumsdiskussionen, Performances, Workshops, Lesungen oder Mitmachaktionen“, erläutert Laufner. Allerdings sollten die Aktionen jeweils nicht länger als 45 Minuten dauern.

Gewisse Umrisse des gemeinsamen Events sind bereits erkennbar: So werden die beiden Uni-Mensen geöffnet sein, es gibt Führungen zu den Uni-Baustellen, und das Studentensinfonie-Orchester wird aufspielen.

Mit Partys in Kneipen und Kultureinrichtungen soll die Nacht fortgesetzt werden. Uni-Vizepräsident Schachtner sagte gegenüber der OP, dass die Uni nach einer mehrjährigen Pause im kommenden Jahr aber wieder ein Sommerfest plane.

n Informationen zur Anmeldung gibt es beim Fachdienst Kultur der Stadt unter der Telefonnummer 06421/201-375 oder 06421/201-467.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr