Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Wir in den Stadtteilen
Marburgs Stadtteile: Hermershausen (Teil 17 von 18)
Katharina Sorg mit zwei Pferden. Auf 5,7 Einwohner kommt in Hermershausen jeweils ein Pferd. Fotos: Thorsten Richter

Weit außerhalb und doch mittendrin. Trotz vergleichsweise großer Entfernung nach Marburg, fühlen sich die Hermershäuser in ihrem Stadtteil gut versorgt. Den ein oder anderen Wunsch hegen sie aber dennoch.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bortshausen

Im kleinen Stadtteil Bortshausen wird Eigeninitiative und Nachbarschaftshilfe großgeschrieben.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Haddamshausen (Teil 16 von 18)
Auf Ruhebänken können Spaziergänger den Blick auf das Dorf genießen.

Idylle zwischen Wäldern, Feldern und Flüssen: Haddamshausen ist ein kleiner Stadtteil mit großen Verbindungen. Was der Ort nicht selber stemmt, gelingt zusammen mit den Nachbarn.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bauerbach

Bauerbach kontert den Entschluss des benachbarten Ginseldorf, nimmt als zweiter Marburger Stadtteil am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil. Doch dem Vorzeige-Dorf fehlt immer noch das
Turbo-Internet.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Marburgs Stadtteile: Michelbach (Teil 14 von 18)
Drei Ansichten von Michelbach: eine Luftaufnahme des Ortes, des Behring-Standortes Görzhäuser Hof und das Neubaugebiet Nord. Fotos: Thorsten Richter (2), Michael Arndt (1)

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: 2017 besteht Michelbach seit 1200 Jahren. Das soll groß gefeiert werden - gemeinsam mit dem benachbarten Caldern, das genauso lange existiert.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Marburgs Stadtteile: Gisselberg (Teil 13 von 18)
Gisselbergs Ortsvorsteher Gernot Günther zeigt ein Luftbild des Marburger Stadtteils, das ansonsten im Ortsvorsteherbüro seinen Platz hat.

Heutzutage gibt es im Marburger Stadtteil Gisselberg nur noch einen aktiven Bauern: den langjährigen Ortsvorsteher Hans-Dieter Elmshäuser.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Marburgs Stadtteile: Schröck (Teil 12 von 18)
Das Radrennen „Rund um den Elisabethbrunnen“ steht symbolisch für die Sportbegeisterung in Schröck. Foto: Thorsten Richter

Sporthochburg Schröck: Der 1800 Einwohner zählende Stadtteil ist geprägt von Fußball-Gruppenligist FSV. Dieser hat dieBewohner mit einemBewegungs-Fieber infiziert. Jetzt soll eine Sportanlage für alle her.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Marburgs Stadtteile: Wehrshausen (Teil 11 von 18)
Der Blick von oben zeigt: Wehrshausen liegt mitten im Grünen.Foto: Thorsten Richter

Wald, Wanderwege und ein wenig Wehmut. Wehrshausen bietet ein Leben auf dem Land, ohne dabei ein typisches Dorf zu sein. Der Stadtteil ist beliebter Wohnort mit starker Stadtbindung.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Marburgs Stadtteile: Elnhausen (Teil 10 von 18)
In Elnhausen leben 1275 Menschen. Foto: Thorsten Richter

Elnhausen ist der Fläche nach der zweitgrößte Außenstadtteil, nur Cappel ist größer. Der Ort betrachtet sich selbstbewusst als Mittelzentrum für die umliegenden Dörfer Dagobertshausen, Dilschhausen und Wehrshausen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Marburgs Stadtteile: Marbach (Teil 9 von 18)
Marbach von oben betrachtet: In den vergangenen Jahren hat Marbach seinen dörflichen Charakter verloren. Fotos: Thorsten Richter

Der Marburger Stadtteil Marbach war im 19. Jahrhundert für einige Jahre ein Kurbad. Heutzutage gibt es nicht einmal mehr das Europabad.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Marburgs Stadtteile: Ronhausen (Teil 8 von 18)
Dominieren den Ortskern in Ronhausen: Die alte Kirche aus dem 16. Jahrhundert und das gegenüberliegende Bürgerhaus.

Gleich hinter Cappel und doch irgendwie eine andere kleine Welt: Ronhausen ist der zweitkleinste unter den Marburger Stadtteilen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Serie "Wir in den Stadtteilen" (Sonderseite)
Tortentraum und ein Stück Russland am Richtsberg: Larissa Budanschikov im Grand-Supermarkt. Ortsvorsteherin Erika Lotz-Halilovic (rechts). Fotos: Thorsten Richter / Björn Wisker

Migranten mobilisieren die Massen: Es sind zunehmend Anwohner mit ausländischen Wurzeln, die den Richtsberg gestalten und den Stadtteil mit Leben füllen. Und sie bedienen sich ur-deutscher Errungenschaften.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
1

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr