Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Windkraft-Planungen schreiten voran

Windenergiepark Windkraft-Planungen schreiten voran

In Ginseldorf formiert sich der Widerstand gegen die geplanten Windenergieparks auf den Lahnbergen. Unterdessen verhandeln die Stadtwerke mit potenziellen Partnern.

Voriger Artikel
Schlüsseldienst kann teuer werden
Nächster Artikel
Totschlags-Prozess vertagt

So könnte der geplante Windpark auf den Lahnbergen aussehen. (Archivfoto)

von Uwe Badouin

Marburg. Seit dem 27. März werden die Planungen für einen Windpark auf den Lahnbergen konkreter. SPD, Grüne und Marburger Linke beauftragten den Magistrat gegen die Stimmen von CDU und MBL und bei Enthaltung der FDP „mit vorbereitenden Planungen“ für einen Windpark auf den Lahnbergen.

Seither läuten insbesondere in Ginseldorf die Alarmglocken: Der Ortsbeirat hat sich bereits gegen die Pläne ausgesprochen. Ein Arbeitskreis sammelt Argumente gegen den Standort. „Der AK wendet sich nicht gegen Windenergiegewinnung an sich, es geht auch nicht um ’wir sind dafür, aber nicht vor unserer Haustür’, sondern hier geht es um die Zerstörung der beiden letzten intakten Waldgebiete ’Bürgeler Gleichen’ und ’Lichter Küppel’ der östlichen Lahnberge“, teilte Dr. Philipp Fleischhacker für den AK mit, dem acht Ginseldorfer angehören.

Wie Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Die Grünen) auf Anfrage der OP erklärte, soll der Windpark von den Stadtwerken in Kooperation mit den Unternehmen Juwi AG und HessenEnergie geplant werden. Der Grund: Die Investition in die acht bis 12 großen Windräder wäre für die Stadtwerke alleine nicht zu schultern.

Allerdings ist die Durchsetzung eines Windparks auf den Lahnbergen keineswegs einfach, denn im Entwurf des neuen Regionalplans für Mittelhessen zählen die Lahnberge nicht zu den Vorranggebieten für die Windenergienutzung. Gleichwohl sieht Kahle Chancen für eine Realisierung des Projekts. Er sprach von „atmosphärischen Änderungen“ in der Haltung der CDU-FDP-Landesregierung zu regenerativen Energien.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Marburg

Der frühere Erste Kreisbeigeordnete Thomas Naumann wirft den Grünen vor, den Marburgern in der Frage der Vorranggebiete für Windkraftanlagen auf den Lahnbergen Sand in die Augen zu streuen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr