Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Willi Weitzels Esel in Wüste entlaufen

Von Nazareth nach Bethlehem Willi Weitzels Esel in Wüste entlaufen

Der Esel, mit dem Willi Weitzel nach Bethlehem wandern wollte, ist ihm offenbar in der Nacht zu Donnerstag entlaufen.

Voriger Artikel
Schlagfertig und bescheiden zugleich
Nächster Artikel
Professoren bekommen höhere Gehälter

Willi hat kein Glück mit den Eseln auf seiner Tour. Salbei (Foto) musste er an der Grenze zum Westjordanland zurücklassen. Der zweite Esel Kasimir, entlief in der Nacht zu Donnerstag.

Quelle: Magdalena Weitzel

Jericho. „Ich habe Kasimir heute von 5.45 Uhr bis zum Mittag in der Wüstensonne bei 40 Grad gesucht. Erfolglos. :-(“, simste der Abenteurer am Donnerstagabend. „Sitze jetzt mit Zweifeln und Sorge um meinen Wandergefährten in Jericho“, so Willi weiter. Der Kinderfernseh-Reporter hatte den Esel namens Kasimir Ende letzter Woche in Jenin im Westjordanland für umgerechnet rund 147 Euro gekauft.

Nach der Wanderung durch das Jordantal hatte sich Willi auf dem Weg nach Jericho verlaufen. Nach längerem Herumirren hatte fand er auf den richtigen Weg zurück, wo er in der Wüste sein Zelt aufschlug. In der Nacht riss sich der Esel dann los und verschwand.

Willi war Anfang vergangener Woche in Nazareth aufgebrochen, um mit einem Esel nach Bethlehem zu wandern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr