Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Wikinger und Ritter treiben derbe Späße

Mittelaltermarkt Marburg Wikinger und Ritter treiben derbe Späße

Zum fünften Mal fand am Wochenende der Mittelaltermarkt im Schlosspark statt. Bei herrlichem Sommerwetter konnten sich Besucher für ein paar Stunden in die Welt der Gaukler, Handwerker und Ritter hineinversetzen.

Voriger Artikel
Ein ganzes Dorf gestaltet gelungene 750-Jahr-Feier
Nächster Artikel
Polizei erwischt fünf jugendliche Randalierer

Auch im Mittelalter wurde mit Freude getanzt, wenn auch die Tänze und die Musik anders waren als heute.

Quelle: Ines Dietrich

Marburg. Es war ein verblüffend echtes Szenario: Zelte, Buden und Lager waren im gesamten Park aufgebaut, hier gab es eine Taverne mit „Gerstensaft und Met“, dort lockte ein kleines Zelt mit einer Wahrsagerin. Schmiede, Töpfer und Steinmetze boten ihre Waren an und viele in mittelalterliche Gewänder gekleidete Menschen bildeten die perfekte Kulisse für das bunte Markttreiben. Stroh lag auf den Wegen und Kaffee verwandelte sich kurzerhand in „Sarazenen-Trank“. Über allem schwebte der Geruch zahlloser kleiner Lagerfeuer, an denen gekocht, gebraten oder geredet wurde: Rund um die Marktstände nämlich hatten verschiedene Rittergruppen und Wikinger- oder Normannensippen ihre Lager aufgeschlagen. Sie boten den Besuchern die Möglichkeit, eine Vorstellung vom Leben im Mittelalter-Alltag zu bekommen. „Platz da!“, rief eine Stimme und Sekunden später verfehlte eine Schüssel mit Wasser nur knapp einige Marktgäste. „So war das nun mal – das Wasser wurde auf die Gasse gekippt“, sagte die Wikingerin lakonisch und widmete sich dann wieder ihrer Arbeit. Zart besaitet, so wurde schnell klar, durfte man nicht sein, damals in grauer Vorzeit. Derbe Späße machten auch die Musiker und Tänzer, die für Unterhaltung und ungewohnte Klänge sorgten.

von Ines Dietrich

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr