Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Wie Stroh zu Energie vergoldet wird

Energiemesse des Landkreises Wie Stroh zu Energie vergoldet wird

Der ARD-„Wetterfrosch“ Sven Plöger kennt sich nicht nur mit Hoch- und Tiefdruckgebieten aus. Am Freitag spricht er zum Auftakt der Energiemesse des Landkreises über Klimaschutz.

Voriger Artikel
Sex-Attacke: Handy-Daten belasten Angeklagten
Nächster Artikel
Lehrer strampeln zu Schul-Standorten

Das Organisationsteam der Energiemesse mit Sonja Minke (von links), Stefan Franke, Landrat Robert Fischbach, Dr. Helmut Otto, Dr. Norbert Clement und Norbert Fett hat fürs Wochenende ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.Foto: Andreas Schmidt

Quelle: Andreas Schmidt

Marburg. Am Wochenende veranstaltet der Landkreis im und um das Kreishaus zum neunten Mal seine Energiemesse. Das Motto lautet in diesem Jahr „Energie sparen - Klima schützen“. Neben der Fachausstellung mit rund 50 Ausstellern stehen zahlreiche Aktionen und Fachvorträge auf dem Programm - unter anderem mit TV-Wettermoderator Sven Plöger.

Landrat Robert Fischbach erinnerte daran, dass man bereits im Jahr 2006 die Beschlüsse zum Klimawandel gefasst habe - mit der Absicht, bis 2040 energieautark zu werden. „Wir haben nicht bis Fukushima gewartet, sondern schon damals erkannt, dass die Energie ein großes Thema unserer Gesellschaft ist“, sagte er. Dort sei das Thema auch angekommen. Die Energiemesse, „schon eine Tradition und die größte ihrer Art in Mittelhessen“, wie Fischbach betonte, leiste einen Beitrag zur Umsetzung der Klimaziele. Denn die Menschen könnten sich aus erster Hand bei den Fachleuten informieren.

ARD-Wettermoderator Plöger spricht

Den Auftakt zur Energiemesse gestaltet bereits am Freitag um 18 Uhr ARD-Wettermoderator Sven Plöger. Sein Vortrag im großen Sitzungssaal trägt den Titel „Klimawandel: Gute Aussichten für morgen?“ Der studierte Meteorologe hält regelmäßig Vorträge über Wetter und Klima. Zudem hat er sich als Autor von Sachbüchern zum Thema Klimawandel einen Namen gemacht. Sein Motto lautet: „Nicht mit der Klimakatastrophe resignieren, sondern mit unseren Chancen agieren!“

Am Samstag und Sonntag stehen dann jeweils von 10 bis 18 Uhr aktuelle Entwicklungen und technische Neuerungen rund um die Themen Energie und Klimaschutz im Fokus der Messe.

Dabei wird auch deutlich, wie aus Stroh im übertragenen Sinne Gold werden kann: Strohpellets als Heizmaterial helfen, Geld zu sparen und das Klima zu schützen. Dazu Dr. Norbert Clement vom Fachdienst Erneuerbare Energien: „Nachwachsende Rohstoffe sind zur Energiegewinnung äußerst interessant - vor allem dann, wenn sich die Landwirte nicht entscheiden müssen, ob sie Nahrungsmittel oder Energiepflanzen anbauen müssen.“ Und Norbert Fett ergänzt: „Vor 14 Tagen hat sich eine Arbeitsgemeinschaft von 16 Landwirten gegründet, die ihre Betriebe auf die Beheizung mit Strohpellets umstellen möchten.“ Mittlerweile sei dieser Rohstoff auch für Privatanwender interessant - darüber werde auf der Messe informiert.

Gutscheine für Umwälzpumpen zu gewinnen

Eingebunden ist in diesem Jahr auch das Berufs-Bildungszentrum (BBZ) in Marburg, nur wenige Schritte vom Landratsamt entfernt. Dort werden Praxisbeispiele zu erneuerbaren Energien gezeigt und verschiedene Pelletöfen im Betrieb demonstriert.

Auch für Kinder wird einiges geboten: So können sie am Kistenklettern teilnehmen, sich bei der Messe-Rallye mit dem Klimaschutz beschäftigen und Preise gewinnen. Spannend wird auch die Physik-Show mit Experimenten rund um das Thema Energie. Das Schulbiologie-Zentrum des Landkreises und das Jugendwaldheim Roßberg bieten außerdem Experimente zu Energie und Natur an.

Gewinnen können übrigens alle Messebesucher: Der Landkreis verlost Gutscheine im Wert von jeweils 200 Euro für den Erwerb und Einbau hocheffizienter Umwälzpumpen.

Und auch das Thema Elektromobilität wird wieder beleuchtet - mit aktuellen Auto-Modellen, die sich an den Messetagen Probe fahren lassen.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr