Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Weshalb die Steinmühle zu G9 zurückkehrt

Rückkehr zu G9 Weshalb die Steinmühle zu G9 zurückkehrt

Das Landschulheim Steinmühle plant eine neuartige Gestaltung der Klasse 10, berichtet Schulleiter Björn Gemmer. Außerdem kommt hier der Schulelternbeirat zu Wort.

Voriger Artikel
Keine Sperrung, aber ein "Kompromiss"
Nächster Artikel
Abschlussfeier für Jungreporter

Das Landschulheim Steinmühle.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. OP: Wann stellen Sie auf G9 um?

Björn Gemmer: Vorbehaltlich der Zustimmung der Gesamtkonferenz vom 23. April wird die Steinmühle 2013/14 mit G9 starten. Die Schüler werden aber weiterhin die Option haben, G8 zu absolvieren.

OP: Gibt es zu diesem Zeitpunkt auch schon passende Lehrbücher für G 9?

Gemmer: Nein. Inwiefern neue Bücher nötig sind, müssen die Fachschaften entscheiden. Unter Umständen ist es möglich, mit den alten Büchern weiterzuarbeiten und diese sukzessive durch G9-Bücher zu ersetzen.

OP: Können jetzige Fünft-, Sechst- oder gar Siebtklässler, die nach G8 unterrichtet wurden, im neuen Schuljahr wieder nach G9 unterrichtet werden?

Gemmer: Der Schulleitung liegen Anträge der Elternvertreter der fünften und sechsten Klassen vor, nach G9 zurückzukehren. Die Schulleitung unterstützt diese Anträge und stellt sie in der Gesamtkonferenz am 23. April zur Abstimmung. Wir gehen davon aus, dass sie mit großer Mehrheit angenommen werden. Vonseiten des Kultusministeriums haben wir die Aussage erhalten, dass wir als Schule in freier Trägerschaft diesen Weg gehen dürfen.

OP: Wann bieten Sie die zweite Fremdsprache an, zur sechsten oder siebten Klasse?

Gemmer: Da jüngere Schüler neue Sprachen leichter erlernen und weil es gut zu unserem G8-G9-Optionsmodell gepasst hätte, war es unsere Absicht, mit der zweiten Fremdsprache weiter in Klasse 6 zu starten. Da die drei städtischen Gymnasien beschlossen haben, künftig in Klasse 7 zu starten, werden wir das auch tun müssen, um Schülern einen Schulwechsel zu ermöglichen.

OP: Gibt es Erkenntnisse aus G8, die auch bei der Rückkehr zu G9 an Ihrer Schule weiterhin eine Rolle spielen?

Gemmer: Ja, sehr viele. Die Steinmühle hat ein überzeugendes und stark nachgefragtes G8-Konzept, das in einer gebundenen Ganztagsschule umgesetzt wird. Da wir die Belastungssituation und die Bedürfnisse der Schüler von Anfang an im Blick hatten, ist der Alltag unserer Schüler sinnvoll rhythmisiert, mit musischen, sportlichen und handlungsorientierten Angeboten durchsetzt und mit einem aufwendigen Förder-Forder-System ausgestattet.

Darüber hinaus haben die Schüler die Möglichkeit, ihre Hausaufgaben unter fachlicher Betreuung in der Schule zu erledigen. Entscheidend ist jedoch, wie wir den durch G8 belasteten Schüler begegnen: mit offenen Ohren, auf Augenhöhe und sie in ihren Sorgen und Bedürfnissen ernst nehmend. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Steinmühle, weil sie auf die Anforderungen, die G8 mit sich gebracht hat, reagiert hat, zu einer besseren Schule geworden ist.

Diese Qualitäten wollen wir unbedingt beibehalten und ausbauen. So planen wir eine wirklich neuartige Gestaltung der zehnten Klasse. Diese kann durch eine entsprechende Vorbereitung von den G8-Schülern übersprungen werden. Die G9-Schüler werden in der Zeit zwischen Ostern und Sommerferien die Wahl haben zwischen einem Auslandsaufenthalt, einem Praktikum, einem Sprachkurs oder dem Schulbesuch an der Steinmühle mit wiederholendem Unterricht zum Thema „Fit für die Sekundarstufe II“.

OP: Haben Sie Bedenken, jetzt in ein System zu investieren, das je nach Ausgang der Landtagswahl im Herbst wieder in Frage gestellt werden könnte?

Gemmer: Nein, denn wir sind eine staatlich anerkannte Ersatzschule. Damit haben wir umfangreichere Aufgaben als die staatlichen Schulen und werden zudem seitens der öffentlichen Haushalte schlechter finanziert. Diese größeren Pflichten gehen aber auch mit größeren Freiheiten einher, die uns auch nach einem möglichen Regierungswechsel erhalten bleiben müssen.

OP: Was halten Sie von der Idee, dass es keine Sitzenbleiber mehr geben soll?

Gemmer: Die Wiederholung eines Jahrgangs hat selten Erfolg.Was unserer Meinung nach allerdings sehr wohl hilft, ist der Respekt vor dem Sitzenbleiben. Schüler, denen es in ihrer aktuellen Lebensphase schwer fällt, sich intrinsisch (aus eigenem Antrieb, d. Red.) zu motivieren, strengen sich oft nur deshalb an, um ihren geliebten Klassenverband nicht verlassen zu müssen. An der Steinmühle unterstützen wir sie dabei durch unser Förder-Konzept nach finnischem Vorbild. Auch die mögliche Nachprüfung bei Nicht-Versetzung ist pädagogisch sinnvoll. Wird ein Schüler nicht versetzt, hat er so unter bestimmten Bedingungen die Möglichkeit nachträglich versetzt zu werden. Durch die Vorbereitung auf die Prüfung in den Ferien arbeitet der Schüler gezielt Lücken auf und schafft die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit im nächsten Schuljahr.

Der Schulelternbeirat setzt sich für die Rückkehr zu G9 ein:

OP: Unterstützen Sie die Forderung einer landesweiten Initiative, dass G8-Kinder nach G9 zurückkehren dürfen?

SEB: Ja, der Schulelternbeirat vertritt die Eltern der 5. und 6. Klassen, die sich mit großer Mehrheit für eine Rückkehr zu G9 ausgesprochen haben.

OP: Sind Sie mit der Entscheidung der Schule zufrieden?

SEB: Wir sind mit der Entscheidung der Schule zufrieden, da sie mit Beteiligung des Schulelternbeirats an einem Optionsmodell arbeitet, das künftig neben G9 auch die Möglichkeit bietet, G8 zu wählen. Dies ist attraktiv, da das Gymnasium Landschulheim Steinmühle ein sehr gut funktionierendes G8-Konzept erarbeitet und bisher umgesetzt hat.

OP: Welche Resultate erhoffen Sie sich durch die Entscheidung, dass Kinder wieder nach G9 unterrichtet werden?

SEB: Wir erhoffen uns durch die Rückkehr zu G9 eine Entschleunigung in der Vermittlung der Unterrichtsinhalte und des Lernens auf dem Weg zur Oberstufe. Dies kann erreicht werden, indem am Ganztagskonzept der Schule festgehalten wird und „Haus“-Aufgaben in die Schulzeit rücken. Zudem wünschen wir uns, dass durch den Zeitgewinn Freiräume für zusätzliche Aspekte (Sport, Auslandsaufenthalt, Theater) entstehen, ohne den Druck massiv zu erhöhen. Wir erhoffen uns ebenfalls, dass die Schule unsere Kinder aufgrund einer längeren Schulzeit reifer in die Berufs-/Studienwelt entlässt, als es bei G8 der Fall sein kann. Unabhängig davon, ob G8 oder G9 gewählt wird, erhoffen sich die Eltern die längst überfällige Überarbeitung und Entschlackung des Curriculums seitens des Hessischen Kultusministeriums.     

Infos zur Schule:

Name Landschulheim Steinmühle
Ort Steinmühlenweg, 35043 Marburg
Homepage www.landschulheim-steinmuehle.de
Schülerzahlen der letzten fünf Jahre 2007 bis 2012: 561, 562, 572, 586, 604
Größe des Kollegiums: 63
Ganztagsangebote: Die Steinmühle ist die einzige gebundene Ganztagsschule Marburgs. Verbindliche Bildungsangebote und Wahlangebote sind in sinnvollem Wechsel auf den gesamten Unterrichtstag verteilt. Es gibt drei lange (bis 16.10 Uhr) und zwei kurze (bis 13.10 Uhr) Tage. Die Steinmühle garantiert, dass in Unter- und Mittelstufe keine einzige Unterrichtsstunde ausfällt.    
Schulmensa: Schuleigene Küche und Speisesaal 
Besondere Schwerpunkte (z.B. Musikklasse usw.) in den Klassen 5 bis 10: Zusatzangebote
 5-10: Bläserklasse, Projektunterricht als Hauptfach, NaUnt 5/6 (fächerübergreifender naturwissenschaftlicher Unterricht), bilingualer Unterricht, Theaterwerkstatt mit HLTh, Förder-Forder-System, Gütesiegel Hochbegabung, Sport-Schwerpunkt Rudern, Mediations- und Präventionsprojekte, Spanisch, Latein oder Französisch als 2. Fremdsprache, div. Schüler-Austausche und Klassenfahrten, PC-, Methoden- und Experimentalunterricht
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zurück zu G9

Fast die Hälfte der 107 öffentlichen Gymnasien in Hessen wendet sich von der verkürzten Gymnasialzeit G8 ab.

  • Kommentare
mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr