Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Werben für ökologische Ernährung

Bio-Regio-Fairer Aktionstag Werben für ökologische Ernährung

Beim „Bio-Regio-Fairen Aktionstag“ auf dem Marktplatz wurde für die Weltläden, fairen Handel und Bio-Erzeugnisse geworben. An vielen Ständen konnten die Besucher Bio-Lebensmittel probieren und genießen.

Voriger Artikel
Auszeichnung für Algen-Forscherin
Nächster Artikel
Ortenberggemeinde fordert weiterhin Einfluss

Reges Treiben herrschte an den Ständen beim „Bio-Regio-Fairen Aktionstag“ auf dem Marktplatz. Vielerorts konnte man Bio-Lebensmittel probieren.

Quelle: Arnd Hartmann

Marburg. Geschäftiges Treiben herrschte bereits am Samstagvormittag in der Frankfurter Straße. Frischer Spargel und Muttertags-Vorbereitungen lockten viele Wochenmarktbesucher zum Einkauf von saisonalen Produkten aus der Region. „Viele Leute gucken auf die Fragentafeln und schreiben die Lösung dann auf“, berichtete Carina Gaus-Stabitz vom Biomarkt-Stand über die Stadtrallye-Aktion.

Auch zum duftenden Marburger Bienenhonig aus Ockershausen konnten die Besucher Rätselfragen lösen. „Die Idee dahinter ist gut, man hätte zuvor noch mehr Schüler und Erstsemester auf den Aktionstag hinweisen können“, hieß es von Imker Marco Lieck-Deichmann.

Fotogalerie

Gegen 11 Uhr errichteten die ersten Marburger Initiativen ihre Informationsstände dann in der Oberstadt. Neue und alte Gesichter nutzten dabei die Aufmerksamkeit, die Marburger mit nachhaltigen Initiativen zum ökologischen Lebensmittelumgang vertraut zu machen. Zu der „Grünen Schule“ des Botanischen Gartens, die im vergangenen Jahr schon ausstellte, gesellte sich erstmalig der Verein des Jugendwaldheims Roßberg. Projekt- und Bildungsdatenbankkoordinatorin Franziska Weigand zeigte vor allem Kindern, was in guter Erde alles so kreucht und fleucht, und wie wichtig die Kleinstlebewesen im Boden für alle Pflanzen sind.

„In einer Hand voll Erde leben mehr Lebewesen als Menschen auf der Erde“, berichtete Weigand. Indes verteilten die Helfer am Stand des Weltladens fair gehandelten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Auch die Gartenwerkstatt, welche am Vitos-Gelände seit 2011 mit Hobby-Gärtnern ein Gemeinschaftsprojekt zum eigenen Gemüsepflanzenanbau betreibt, servierte diverse kühle Getränke aus Minze und Holunder. Frische Pasta mit Käsesauce und Gewürzen aus dem Weltladen kochten die Schüler der Wollenbergschule aus Wetter für die zahlreichen Besucher.

Bio-Aktionstag statt Fußball-Bundesliga

Vor der feierlichen Eröffnung sorgten die Hip-Hopper von „Woodvalley Movement“ mit einem selbstgetexteten Song für Stimmung vor dem Rathaus. Fleißig rätselten die Besucher an den einzelnen Stationen sowie auch beim Straßentheater oder im „Contigo Fairtrade Shop“. „Wir sind extra wegen dem Aktionstag in die Stadt gekommen. Ich habe auf das Bundesligaspiel verzichtet, um mit meiner Frau hier zu sein“, erzählte ein Ehepaar in der Kaffeerösterei.

Zum ersten Mal präsentierten sich die lokalen Initiativen „Marburg vegan“ und „Food-sharing“ auf dem Aktionstag. Die Initiative gegen Lebensmittelverschwendung spricht bisher besonders Studenten an. „Wir wollen das Containern überflüssig machen, indem wir mit Betrieben kooperieren“, erzählte Johannes Imhäuser. Jeder kann kommen und mitmachen. Die gesammelten Lebensmittel werden wöchentlich an Stationen der Alten Universität und in der Geisteswissenschaftlichen Fakultät verteilt. „Bei uns gibt es keinen Bedürftigkeitsaspekt“.

Neben „Greenpeace“ und der „Solidarischen Landwirtschaft“ zeigte die „Micha Initiative“ den Besuchern alles zum fair gehandelten Kakao für eine Alternative zur bekannten Nussnugatcreme von Ferrero. „Wir möchten den Leuten unsere Kampagnen zeigen, dazu zählen auch faire Handelsbedingungen in der Textilindustrie“, sagte Waldi Werwai. Gegen 18 Uhr wurden dann die zehn Geschenkkörbe mit regionalen Spezialitäten und Trostpreise der Tombola verlost. Dem Konzert mit Weltmusik lauschten später noch viele Marburger am Ende des Aktionstages.

von Arnd Hartmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr