Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wenn Stress Herz und Kreislauf belastet

Herzwoche Wenn Stress Herz und Kreislauf belastet

„Herz unter Stress - Bluthochdruck, Diabetes, Cholesterin“ ist das Thema des Besuchertags im Universitären Herzzentrum, der am kommenden Samstag die Herzwochen der Deutschen Herzstiftung abschließt.

Voriger Artikel
Ehrung für Bohl und Rothmund
Nächster Artikel
Familientraditionen am Gymnasium

Die Direktoren des Herzzentrums, Professor Bernhard Schieffer (rechts) und Professor Rainer Moosdorf warben für den Besuchertag am Samstag.

Quelle: Heiko Krause

Marburg. „Diese Veranstaltung ist der Bevölkerung gewidmet, sie ist auch vor allem für die da, die hoffentlich keine Patienten von uns werden“, hoben die Direktoren des Herzzentrums, Professor Bernhard Schieffer und Professor Rainer Moosdorf, bei der Vorstellung des Programms hervor. „Es sind nicht die Fachleute angesprochen, denn für die Kollegen gibt es immer separate Fortbildungen“, sagte Schieffer.

Die Stiftung gebe stets ein Thema vor, so Moosdorf. Und das sei gut so, sonst würden die Spezialisten womöglich jedes Jahr nur aus ihrem Gebiet berichten. In diesem Jahr gehe es um ein Thema, so Schieffer, „das uns alle betrifft, Stress ist ein zunehmendes Problem in einer verdichteten Arbeitswelt, die durch Reisen, Telefon und ständige Präsenz gekennzeichnet ist“. Fehlende Entspannungsmomente führten zu erhöhtem emotionalen Druck. Hinzu, so Schieffer, kommen die „westlichen Lebensgewohnheiten mit gutem Essen und Trinken“, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Demo­grafische Erhebungen zeigten­ einen Anstieg sogenannter ­Wohlstandserkrankungen, und Stress spiele dabei eine große Rolle.

Kostenloser Transfer mit„Herz-7-Bus“ zum Klinikum

Nach der Begrüßung um 10 Uhr wird im Auditorium im Abschnitt Ost nahe dem derzeitigen Haupteingang des Klinikums auf den Lahnbergen Dr. Holger Ahrens zur arteriellen Hypertonie (Bluthochdruck) ­referieren. Anschließend informiert Dr. Dimitar Divchev über deren Folgeerkrankungen und spricht zum Thema „Cholesterin: gut oder böse“. Den abschließenden Vortrag hält Professor Johannes Kruse, Direktor der Klinik für Psychosomatik, unter dem Titel „Herz und Psyche“.

Anschließend haben die Besucher ab 12 Uhr die Gelegenheit, mit den Experten ins Gespräch zu kommen. Diese, so Schieffer und Moosdorf, würden sich viel Zeit für individuelle Fragen nehmen.

Traditionell können die Besucher auch ihr vorhandenes Wissen und Können der Reanimation an Animationspuppen auffrischen. Die Deutsche ­Lebensrettungsgesellschaft und das Deutsche Rote Kreuz beteiligten sich dabei dankenswerterweise auch seit vielen Jahren, betonte Moosdorf, der auf eine große Resonanz seitens der ­Bevölkerung hofft.

  • Die Stadtwerke Marburg bieten am Samstag einen kostenlosen Bustransfer auf die Lahnberge an. Der „Herz-7-Bus“ verkehrt ab 9.10 Uhr vom Messeplatz über Hauptbahnhof, Innenstadt und Südbahnhof zum Uniklinikum.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr