Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Weniger Temposünder beim Blitzmarathon

Polizei mit Aktion zufrienden Weniger Temposünder beim Blitzmarathon

Mit dem Ende des zweiten bundesweiten Blitzmarathons am Freitagmorgen, 6 Uhr, konnte die Polizei für den Landkreis eine positive ­Bilanz ziehen

Marburg. „Der Großteil der ­Autofahrer hielt sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen“, berichtet Polizeisprecher Jürgen Schlick. Polizei und Kommunen registrierten weniger gemessene (mit Radargerät anvisiert) Fahrzeuge sowie weniger Verstöße. 2013 erfasste die Polizei noch 21755 Fahrzeuge an den Messstellen im Landkreis, dieses Jahr waren es 13663. Die Geschwindigkeitsüberschreitungen lagen­ 2014 (174) weit unter den Zahlen des Vorjahrs (404). In 156 Fällen wurden bei kleineren Übertretungen Verwarnungsgelder ausgesprochen (2013: 364 Fälle). Auch die Zahl der Bußgelder, die bei höheren Geschwindigkeitsüberschreitungen fällig werden, ging laut Polizei deutlich zurück. 2013 waren es 40 Bußgeldverfahren (zwei mit Fahrverbot), diesmal 18. Zwei Autofahrer waren außerhalb geschlossener Ortschaften mehr als 40 km/h zu schnell. Neben einem Punkt in Flensburg wird ein Fahrverbot von einem Monat sowie ein Bußgeld von 160 Euro fällig. Unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol stand kein angehaltener Fahrer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg