Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Welches Thema bestimmte 2015?

Jahresbilanz 2015 Welches Thema bestimmte 2015?

Auch in diesem Jahr wollen wir zusammen mit den OP-Lesern einen kleinen Rückblickauf 2015 und gleichzeitig einen Ausblick wagen.

Voriger Artikel
Fröhliches Feuerwerk, friedliche Feiern
Nächster Artikel
OP baut Video-Angebot weiter aus

Die Verkehrsführung im Nordviertel (großes Foto) war 2015 ein bestimmendes Thema. Auch das Camp Cappel sorgte für Schlagzeilen. Fotos: Weigel/Richter

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Was war für unsere Leser in Marburg das Ereignis des zurückliegenden Jahres? Das wollen wir auch dieses Mal wieder wissen. Für die Jahresbilanz 2015 haben wir schon einige Themen vorgeschlagen, die aus Sicht der Redaktion die Diskussion bestimmt haben. Die Gewalt-Eskalation in der Marburger Oberstadt, die Ankündigung des Rücktritts von Oberbürgermeister Egon Vaupel und der Start der Bimmelbahn: Das waren in dieser Reihenfolge die von den OP-Lesern gewählten Themen des Jahres 2014 gewesen.

Nun stehen gleich 12 unterschiedliche Themen für die Jahresbilanz 2015 zur Auswahl:

  1. Die Marburger Windkraft-Debatte endete Anfang des Jahres mit einem spektakulären Aus für den Standort „Lichter Küppel“, nachdem brütende Rotmilane in unmittelbarer Nähe des geplanten Windrad-Standortes nachgewiesen worden waren.
  2. Ein weiteres Aus gab es zu vermelden: Nach langwierigen Querelen und Auseinandersetzungen verzichtete der Marktfrühschoppenverein auf die Ausrichtung des wegen der Teilnahme von rechtsextremen Burschenschaften seit Jahren umstrittenen Traditionsfestes Marktfrühschoppen.
  3. Der langjährige Landtagsabgeordnete Dr. Thomas Spies wurde bei der OB-Wahl zum Marburger Oberbürgermeister und damit zum Nachfolger von Egon Vaupel gewählt. Der SPD-Kandidat setzte sich in der Stichwahl gegen CDU-Bewerber Dirk Bamberger durch.
  4. „Camp Cappel“ ist der Kurzname für die neue Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im Marburger Stadtteil Cappel. Alt-OB Vaupel setzte sich noch gegen Ende seiner Amtszeit für die Errichtung des Camps ein. Es wurde auch geschaffen, weil durch die Flüchtlingswelle die Kapazitäten der landesweiten Erstaufnahmestelle in Gießen an ihre Grenzen gekommen ­waren.
  5. Diskutiert wurde auch über die geplante Bebauung auf dem Vitos-Gelände der Psychiatrischen Klinik, wo Sozialwohnungen errichtet werden sollen. Das Parlament gab seinen Segen für eine Änderung des Bebauungsplans, dagegen formierte sich der Protest einer Bürgerinitiative.
  6. Die neue Verkehrsführung in der Nordstadt, die vor allem für Staus in der Bahnhofstraße und in der Elisabethstraße sorgte, war ebenso ein heiß umstrittenes Thema.
  7. Positivere Schlagzeilen machte das Partikeltherapie-Zentrum des Uni-Klinikums auf den Lahnbergen. Dieses wurde nach jahrelanger Verzögerung auch dank tatkräftiger Hilfe aus Heidelberg endlich eingeweiht.
  8. Der Streik der Kindergärtnerinnen und der Lokführer hatte auch lokale Auswirkungen.
  9. Der Masernausbruch an der Waldorfschule sorgte vor allem dafür, dass die Diskussion um die Impfpflicht wiederaufflammte.
  10. Über den warmen Geldsegen durch die Gewerbesteuernachzahlung in Höhe von 41,1 Millionen Euro freute sich OB und Kämmerer Egon Vaupel.
  11. Freispruch im Marburger Totschlagprozess um einen tödlichen Messerstich vor dem Landgericht, weil das Vorhandensein einer Notwehrlage nicht ausgeschlossen werden konnte. Damit endete der Prozess gegen einen 27-jährigen Studenten.
  12. Die Stadthalle wird deutlich teurer als zuvor geplant. Bisher liegen die Kosten für das Großvorhaben der Sanierung und des Teil-Neubaus bei 35,6 Millionen Euro.

Wir fragen die OP-Leser also, was für Sie das Thema des Jahres 2015 war und wollen auch wissen, welche Wünsche sie für das kommende Jahr haben. Unter allen Einsendern verlosen wir einige Gewinne.

Unser Teilnehmer-Formular finden Sie hier: http://www.op-marburg.de/OP-extra/Aktionen/Jahresbilanz-2014/Jahresbilanz-2015

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr