Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Sprühregen

Navigation:
Weitere Verdachtsfälle bestätigt

Masern an Waldorfschule Weitere Verdachtsfälle bestätigt

Die Zahl der Masernerkrankungen an der Waldorfschule hat sich von vier auf acht verdoppelt. Dies bestätigte Kreissprecher Stephan Schienbein am Freitagvormittag gegenüber der OP.

Die Zahl der Masernerkrankungen an der Marburger Waldorfschule hat sich von vier auf acht verdoppelt.

Quelle: Ruth Korte

Marburg. Am Mittwoch hatte das Gesundheitsamt vier weitere begründete Masern-Verdachtsfälle, die auch zwei Schüler der Mittelstufe betreffen, bekannt gegeben. Drei von ihnen wurden nun bestätigt.

Hinzu sei ein weiterer erkrankter Schüler aus der Mittelstufe gekommen, der vorher nicht als Verdachtsfall gemeldet wurde, so Kreissprecher Schienbein. Zwei weitere Verdachtsfälle seien noch offen.

Es kann nun nicht länger ausgeschlossen werden, dass auch Klassen, die außerhalb des Haupthauses untergebracht sind, von der Masern-Infektion betroffen sind.

Verdachts- und Erkrankungsfälle in dem naheliegenden Waldorfkindergarten sind dem Gesundheitsamt bisher nicht bekannt.

Ab Montag dürfen nur solche Schüler, Lehrer und Bedienstete das Schulgebäude betreten, die eine äzrtliche Bescheinigung über einen ausreichenden Impfschutz vorweisen können.

Das Betretungsverbot für alle Schüler, Lehrkräfte und Bedienstete der Waldorfschule, die nicht sicher gegen Masern immun sind, dehnt sich nun für die Klassen 1 bis 8 bis einschließlich 28. Mai und Klassen 9 bis 13 bis einschließlich 25. Mai aus.

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr