Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Weitere Klinik-Mitarbeiter auf Keim untersucht

Tod eines Frühchens Weitere Klinik-Mitarbeiter auf Keim untersucht

Wie infizierten sich die beiden extrem früh geborenen Geschwisterkinder auf der Intensiv-Station mit einem Darmkeim? Diese Frage konnte die Klinik am Dienstagmittag noch nicht beantworten.

Voriger Artikel
Schüler folgen Fairtrade-Spuren
Nächster Artikel
Osterferien fallen auf Semesterstart

Im Uniklinikum Marburg ist ein Frühchen an einer Keiminfektion gestorben.

Quelle: Thorsten Richter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
12-Monatsabo

12-Monatsabo

12 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
12-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Uniklinikum Marburg: Frühchen an Keiminfektion gestorben

Am Uniklinikum Marburg ist ein extrem früh geborener Zwilling gestorben. Bei dem Frühchen war die Infektion mit Klebsiella oxytoca nachgewiesen worden. Auch bei vier Mitarbeitern wurde der Keim gefunden.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr