Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Wehrda ist für ein Wochenende „weiß-blau“

Oktoberfest im Kaufpark Wehrda Wehrda ist für ein Wochenende „weiß-blau“

Schauen und Shoppen zu Schunkelmusik: Das 30. Oktoberfest im Kaufpark Wehrda zog dieses ­Wochenende bei ­herrlichem Wetter wieder zahl­reiche Besucher an.

Voriger Artikel
Tierisch gut
Nächster Artikel
Teure Bude, volles Wohnheim

Andreas Müller (von links), Lieselotte Schmidt, Erich Pfeifer, Christian Pfeifer und Dennis Müller sind jedes Jahr auf dem Oktoberfest in Wehrda.

Quelle: Lisa-Martina Klein

Marburg. Bei schönstem Herbst-Wetter feierte der Kaufpark Wehrda dieses Wochenende sein 30. Oktoberfest. Am verkaufsoffenen Sonntag nutzten tausende Besucher die Gelegenheit, durch den Kaufpark zu bummeln, einzukaufen oder verschiedene Attraktionen wie Segway- oder Trike-Fahren auszuprobieren.

Andreas Müller (von links), Lieselotte Schmidt, Erich Pfeifer, Christian Pfeifer und Dennis Müller sind jedes Jahr auf dem Oktoberfest in Wehrda.

Zur Bildergalerie

Christian Pfeifer, Andreas Müller und Dennis Müller aus Bad Endbach-Wommelshausen holten für das Oktoberfest eigens ihre Lederhosen aus dem Schrank. „Wir sind jedes Jahr hier, denn die Atmosphäre ist einfach gut“, schwärmt Andreas Müller.

Ein großer Pluspunkt des Festes: Für jeden ist etwas dabei. Kinder konnten sich bei zahlreichen Fahrgeschäften und beim Trampolin-Springen austoben, Mutige stiegen auf eines der vier Trikes der Trikefreunde Mittelhessen und Geschickte lenkten ihr Segway der Marburg-Flitzer durch einen Parcour.

Stärkung gab es – ganz nach bayerischem Vorbild – unter anderem bei Spanferkel, Schweinshaxen, Brezen oder, wer es süß mochte, einem traditionell verzierten Lebkuchenherzen oder gebrannten Mandeln. Wer schon nachmittags in Partylaune war, dem heizte die Band „Maxxx“ aus Bayern auf einer der beiden Bühnen mit „Prosit der Gemütlichkeit“ ein. Etwas ruhiger unterhielten Winfried Stark und seine „Original Steigerwälder“ die Gäste im Bierzelt.

Händler sind zufrieden

Bei all den Attraktionen kam das Einkaufen bei den Besuchern aber nicht zu kurz. Zwischen 13 und 18 Uhr hatten die Geschäfte im Kaufpark geöffnet und viele Besucher machten da das eine oder andere Schnäppchen. Oder, wie Kira Maas, auch den einen oder anderen Spontankauf. „Eigentlich wollte ich nur ein kleines Geschenk kaufen, habe aber bisher nur eine Hose für mich gefunden. Wenn man schon mal hier ist …“, sagte sie lachend.

Auch die Händler zeigten sich mehr als zufrieden. „Es waren die perfekten Bedingungen für das Oktoberfest, in den Geschäften und bei der Verköstigung herrschte reger Betrieb“, sagte Peter Rohland, Kassenwart des Gewerbevereins. Und er ist sich sicher, dass es auch im nächsten Jahr ein Oktoberfest in Wehrda geben wird.

Laut Karl-Heinz Liese, stellvertretender Vorsitzender des Gewerbevereins Kaufpark Wehrda, übertraf der diesjährige Umsatz den des letzten Jahres: „Wir sind mehr als zufrieden.“

von Lisa-Martina Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr