Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Wehr bläst zum Musik-Flashmob

Blasorchester Wehr bläst zum Musik-Flashmob

Ein Dirigent schwingt seinen Stab. Trommelwirbel setzt ein. Klarinetten, Posaunen, Hörner, Tuben – immer mehr Musiker gruppieren sich mit Instrumenten vor dem Marktbrunnen und spielen „Highland Cathedral“.

Voriger Artikel
„Wir waren einfach dran“
Nächster Artikel
Amnon Orbach ist Ehrenbürger

Flöten, Hörner, Trompeten: 15 Minuten Konzentration auf klassische Musik.

Quelle: Miriam Prüßner

Marburg.  Verdutzt blickt Dieter von Hahn auf das, was da gerade geschieht: ein Klassikkonzert, 15 Minuten Musikspektakel, das so schnell kommt, wie es
gehen wird. „Das ist eine massive Show, absolut beeindruckend“, sagt der 73-Jährige. „So etwas habe ich noch nie gesehen. Und wie schön die das gespielt haben, einfach super.“

"Hammer, das muss ich gleich hochladen"

Einige Meter weiter schnauft Dirk Bamberger durch. Nervosität fällt vom Vorsitzenden des Feuerwehr-Blasorchesters ab. „Das alles ist vorher nicht einstudiert, die Choreografie nie geprobt worden“, sagt er. „Die Chance, dass das Ganze mächtig in die Hose geht, ist ziemlich groß. Umso schöner, dass es gelungen ist, den Marktplatz zu rocken.“ So eine Show gab es in Marburg noch nie. Es sei „ein unkonventionelles Experiment“, sagt Bamberger.

 

Begeisterung bei den mehr als 200 Zuschauern: „Wunderschön“, sagt Beatrice Herrmann (48). „Ganz toll gemacht haben die das“, sagt Gerhard Battenberg (60). „Das peppt den Wochenmarkt mal richtig auf“, sagt Constanze Schmidt (64). Viele Spontan-Konzertgäste  zücken ihre Smartphones, drehen Videoclips und schießen Fotos. „Hammer, das muss ich gleich hochladen“, sagt Josefine Kunze (16). Obwohl nicht im Vorfeld öffentlich angekündigt, ahnt mancher Fußgänger, dass etwas Besonderes ansteht. „Als das Feuerwehrauto kam, dachte ich, es brennt irgendwo. Dann aber die Journalisten, Fotografen, Videokameras, und plötzlich fängt das Trommeln an“, sagt Thomas Balzer (45).

Statt Zugabe gibt es Regen

Applaus auch von Feuerwehr-Kameraden: „Wir sind sehr stolz auf unsere Musiker“, sagt Uwe Segendorf, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbands. „Mit dieser Aktion wollen wir Werbung für unsere Musik machen, neue Musiker zum Einsteigen animieren“, sagt Alexander Scheiwe, Kreisstabführer der Feuerwehr. 250 Musiker spielen in den Feuerwehr-Orchestern im Landkreis.

Damit gerechnet hat keiner - es genossen haben alle. Ein Spontankonzert auf dem Marktplatz der Marburger Oberstadt sorgte für Gänsehaut.

Zur Bildergalerie

Den Flashmob organisierten neben den Marburgern die Spielmannszüge und Wehren aus Kirchhain, Gladenbach-Weidenhausen, Fronhausen/Lahn und Rauschenberg sowie Mardorf. Das von ihnen gespielte Stück „Highland Cathedral“ ist eine Dudelsackmelodie, die von Ulrich Roever und Michael Korb 1982 anlässlich der Highland Games (aus Schottland stammende Sportwettkämpfe) komponiert wurde.
„Zugabe, Zugabe!“, skandieren die Zuschauer. Doch wie es bei einem Flashmob üblich ist, schwärmen die Teilnehmer in alle Himmelsrichtungen aus. Stille. Und als der letzte Takt vorüber ist, beginnt der Regen.

  • Festkonzert der Feuerwehrmusik am Freitag, 16. Mai, ab 19 Uhr in der kleinen Sporthalle am Georg-Gassmann-Stadion.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr