Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
"Was lange währt, wird endlich gut"

Fest auf dem Bahnhofsvorplatz "Was lange währt, wird endlich gut"

Einen Tag nach der offiziellen Einweihung am Freitag, 22. Mai, werden der Hauptbahnhof und sein Vorplatz mit einem Quartiersfest für die Bürger eingeweiht. Gleichzeitig feiert das Zollamt sein 250-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Linken-Schelte für geplante Ambulanz
Nächster Artikel
#Wahlgezwitscher: Ihre Meinung bitte, Herr/Frau …

Der Marburger Bahnhofsvorplatz: Früher verkehrte dort eine Pferdebahn.

Quelle: Archiv Böhler

Marburg. „Was lange währt, wird endlich gut“, freut sich Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD). Er wird das Fest unter dem Titel „Nächster Halt Marburg“ am Samstag, 23. Mai, um 14.30 Uhr offiziell eröffnen.

Los geht es bereits ab 12 Uhr. Geboten wird ein vielseitiges Programm für Jung und Alt mit Ausstellungen, Informationsständen und Diavorträgen. Nachmittags stellt der Jongleur Coolumbus sein Geschick unter Beweis. Ein Höhepunkt ist der Poetry-Slam der „Reisepoeten“ um 19 Uhr, moderiert von Bo Wimmer. Im Anschluss gibt es bis um 22 Uhr Livemusik von „Ralph Lohaus und Band“.

Ganz im Zeichen der Mobilität können am Festtag die Busse der Stadtwerke (ÖPNV) kostenlos genutzt werden. Auch die Parkplätze am Gaswerk und am Bahnhofsparkdeck sind dann kostenfrei.

Die 1764 gegründete „Accise, Licent- und Zollstube“ – das heutige Zollamt – präsentiert sich auf dem Quartiersfest. Schau-Brennen mit einer Branntweindestille, Vorführungen der Spürhunde des Frankfurter Flughafenzolls und Auftritte der Zollkapelle Aachen sorgen für gute Stimmung. „Dass ein Binnenzollamt ein solches Jubiläum begehen kann, ist heute eher schon etwas Besonderes“, erklärt Michael Bender, Pressesprecher des Hauptzollamtes Gießen.

Das Marburger Zollamt ist für die Import- und Export-Abfertigung der heimischen Unternehmen zuständig und ist Kontaktstelle für Kfz-Steuer-Angelegenheiten. „Obwohl sein Bezirk eher ländlich strukturiert ist, hatte es mit 109 Millionen Steuereinnahmen im vergangenen Jahr die höchsten Steuereinnahmen der sechs Zollämter des Hauptzollamtes Gießen“, sagt Bender.

Die Stadtwerke Marburg stellen das Dynamische Fahrgastinformationssystem (DFI) vor, das am Freitag, 22. Mai, in den Testbetrieb gehen soll. „Es wird 53 Anlagen geben, die alle barrierefrei sind. Wir haben 1,6 Millionen Euro investiert“, berichtet der Pressesprecher der Stadtwerke Pascal Barthel.

Investitionen liegen bei rund 30 Millionen Euro

„Vor 25 Jahren war der Vorplatz bereits Thema“, sagt Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne). Ende 2009 begannen die Modernisierungs- und Umbauarbeiten am Bahnhof. „Das war eine Gemeinschaftsaufgabe“, betont Vaupel. Insgesamt liegen die Investitionen bei rund 30 Millionen Euro.

„Einmalig in Deutschland ist das Leitsystem. Wir haben mit der Stadt, Blinden- und Behindertenverbänden zusammengearbeitet“, freut sich Roland Meuschke, Leiter des Bahnhofsmanagements Gießen und Marburg.

Bundesweit einmalig ist auch die Aufteilung des Empfangsgebäudes. „Neuer Besitzer des Obergeschosses ist die gemeinnützige Wohnungsbau Gesellschaft (Gewobau) Marburg. Der Keller und das Erdgeschoss gehören weiterhin der Deutschen Bahn“, erklärt Meuschke.

„Das Bürgerfest ist familienfreundlich“, betont Stadtmarketingkoordinator Jan-Bernd Röllmann. Für die Kleinen gibt es Armbrustschießen und Kinderschminken.

Die Bewirtung übernehmen ansässige Gastronomen, die durch den Umbau eine schwierige Zeit hatten. „Viele haben gelitten unter dem Umbau. Alle werden durch die Fertigstellung entschädigt“, sagt Kahle.

von Lisa Scholz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr