Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Warten auf die Gutachten

Windkraft Warten auf die Gutachten

Die Anwohner am Richtsberg sorgen sich um die Auswirkungen der geplanten Windkraft-Anlagen auf dem „Lichten Küppel“. Einen vor kurzem noch anvisierten Planungsstopp soll es nicht mehr geben.

Voriger Artikel
Zentrum mit starker Patientenbindung
Nächster Artikel
„Mich stört, dass Marburg zu wenig aus sich macht“

Windräder, wie hier nahe Roßdorf, könnten auch in Moischt gebaut werden – das beschäftigt auch die Richtsberger.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Möglicher Schattenwurf und Lärm: Der Ortsbeirat fasste kürzlich einen Beschluss, wonach die Stadtwerke zu einer „unverzüglichen Vorlage von Berechnungen“ in Bezug auf Schall und Schatten aufgefordert werden. Die bisherigen Erkenntnisse zu den Auswirkungen der zwei 140 Meter hohen Windräder am Standort in Moischt seien „nicht bekannt“, sagt Heinz Stoffregen, Mitglied des Ortsbeirats.

Mit dem Beschluss, dem Verweis auf die Unkenntnis der Auswirkungen, wollte das Gremium die Bürgerbefragung (die ab 9. Mai stattfindet) aufschieben. „Das war der Stand, als wir die exakte Fragestellung noch nicht kannten. Man konnte ja seinerzeit auch davon ausgehen, dass über ein grundsätzliches Ja oder Nein zum Bau selbst befragt wird, nicht nur zur Planung“, sagt Lotz-Halilovic, Ortsbeiratschefin. Das Gremium will nun auf konkrete Untersuchungs-Ergebnisse warten. Dafür brauche es die abgeschlossenen Untersuchungen seitens der Stadtwerke.

„Es ist schon so viel Geld in die bisherige Planung geflossen, da wollen wir jetzt auch vollwertige Resultate haben“, sagt sie. Doch zu welchem Ergebnis auch immer diese kämen, dürfe das „nicht bedeuten, dass automatisch Windräder gebaut werden“. Während einer Sitzung des Ortsbeirats am 11. Juni wollen die Stadtwerke konkrete Auswirkungen auf den Richtsberg vorstellen – so, wie das kommunale Unternehmen es in Moischt kürzlich bereits tat (die OP berichtete).

„Wenn viele hier im Stadtteil negativ von den Anlagen betroffen wären, dann wollen wir nicht, dass in Moischt gebaut wird“, sagt Lotz-Halilovic.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr