Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Warnstreik am Uni-Klinikum

Demonstration Warnstreik am Uni-Klinikum

Am Dienstagmorgen bestreikte ein Teil des Pflege- und Dienstleistungspersonals das Uniklinikum. Am Mittag schlossen sich Streikende aus Marburg mit ihren Kollegen in Gießen zu einer Demo zusammen. 

Zum ausführlichen Bericht

Voriger Artikel
Wer zahlt den Schaden?
Nächster Artikel
"Hau ab, es gibt kein Geld"

Trotz des Warnstreiks am Uni-Klinikum ist die Patientenversorgung sichergestellt.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Rund 200 Beschäftigte nahmen heute Morgen um 8 Uhr an der Kundgebung vor dem Uni-Klinikum in Marburg teil. Streikleiter und stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Dr. Dirk Gehrke war mit der Beteiligung zufrieden. "Wir haben keine großen Streikbrüche", so Gehrke. Die Patienten seien informiert und zeigten Verständnis, so Gehrke. "Wir haben die Notdienstversorgung sicher gestellt. Vier OP-Teams halten wir in Bereitschaft", erklärte er im OP-Gespräch.

 

Zur Kundgebung kamen sehr viele Auszubildende, Björn Borgmann vom Betriebsrat erklärte während der Kundgebung: "Wer den Auszubildenden gar nichts anbietet, braucht sich nicht darüber wundern. Der Warnstreik ist nur die 1. Stufe".

Am Dienstagmittag fand eine gemeinsame Demonstration der UKGM-Beschäftigten in Gießen statt, zur Versammlung um 13 Uhr kam auch Verdi-Chef Frank Bsirske. Die Tarifverhandlungen zwischen Verdi und UKGM werden nächste Woche fortgesetzt.

Foto: Nadine Weigel

Zur Bildergalerie

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr