Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Waffe im Kampf gegen Demenz

Waffe im Kampf gegen Demenz

Mit Demenz ist nicht zu spaßen. Mit den Kranken herumalbern ist nach Experten-Einschätzung jedoch gut für die Gesundheit - auch für Angehörige.

Voriger Artikel
Trinkwasserbrunnen in Ritterstraße
Nächster Artikel
Auf die höchsten Häuser Deutschlands

Angela Schönemann ist Geschäftsführerin der Alzheimer-Gesellschaft und konzipierte den Vortrag mit. Foto: Björn Wisker

Marburg. Darf man über Demenzkranke lachen, oder nur mit ihnen? Während eines Gesprächs zwischen Experten und interessierten Marburgern wurde diese Frage beantwortet. Nach Auffassung von Christian Stettin sind Blödeleien mit Kranken nicht nur erlaubt, sondern wichtig für das Wohlbefinden. „Und zwar für die Gesundheit der Erkrankten wie auch der Angehörigen“, sagt die 45-Jährige. Sie ist zweite Vorsitzende der Alzheimer-Gesellschaft Marburg-Biedenkopf und erzählte von ihren Erfahrungen mit der Betreuung von Demenzkranken.

„Seinen Humor verliert niemand, den kann die Krankheit nicht rauben. Die Gefühle werden nicht zerstört, von daher können Fröhlichkeit und Heiterkeit auch für ein längeres Leben sorgen“, sagt sie.Vor allem den Kindern, Geschwistern und Freunden des Erkrankten erleichtere es die Krisenbewältigung, wenn sie „die Situation nicht zu ernst nehmen und lieber auch mal über manche Tappsigkeiten lachen, es mit Humor nehmen und nicht verkrampfen“, rät sie. Das garantiere ein besseres, reibungsloseres Zusammenleben zwischen den Angehörigen und dem Kranken.

„Mich interessiert vor allem dieser etwas andere Blick auf das Thema Demenz. Sonst gilt die Diagnose oft als das Ende der Welt und des Lebens“, sagt Heike Schmidt (51), eine von rund 20 Gästen des Gesprächsabends am Rudolphsplatz. Ihr Vater sei vor einigen Monaten dement geworden, sein Zustand habe sich anfangs rasant verschlimmert. „Wir wussten in der Familie zu wenig über den richtigen Umgang mit allem“, sagt sie. Nun habe sie wieder etwas Nützliches dazu gelernt.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr