Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Vorträge, Pilgertouren, Gespräche

Kirchenkreis Kirchhain Vorträge, Pilgertouren, Gespräche

Die evangelische Erwachsenenbildung kann überall stattfinden, gern in der Kirche, aber auch auf der Burg Mellnau, imOtto-Ubbelohde-Haus in Goßfelden und in der Brücker Mühle in Amöneburg

Voriger Artikel
Hundekot auf Wegen nervt Gassi-Gänger
Nächster Artikel
Selbstbau-Flöße treiben auf der Lahn

Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenkreises Kirchhain halten den Flyer zur evangelischen Erwachsenenbildung in ihrem Kirchenkreis hoch. Dabei stehen sie im mit einem grünen Schlauch symbolisierten Kirchenkreis an ihren Standorten.Foto: Tobias Hirsch

Quelle: Tobias Hirsch

Cölbe. Cölbe. Ein motivierter Dekan und ganz viele motivierte Pfarrerinnen und Pfarrer. Das ist sozusagen die Basis für tolle Ideen.

Druckfrisch gibt es jetzt einen Flyer, der auf viele verschiedene öffentliche Veranstaltungen aufmerksam macht. Dabei geht es um Themen aus Gesellschaft, Religion, Kultur und Wissenschaft. Mit im Boot, aber nicht immer als Ausrichter der Veranstaltungen, ist der Kirchenkreis Kirchhain, der so eine neue Form der evangelischen Erwachsenenbildung vorstellt. „Vor Ort“ heißt das Projekt und soll ganz bewusst die evangelische Erwachsenenbildung dezentral im ländlichen Raum organisieren. So soll ein Netzwerk von verschiedenen Anbietern entstehen, das möglichst viele Menschen anspricht und animiert, die eine oder andere Veranstaltung zu besuchen.

So wird ausdrücklich die Zusammenarbeit mit kommunalen Veranstaltern und Kulturinitiativen vor Ort, auch aus dem nicht-kirchlichen Bereich, gesucht.

Dekan Hermann Köhler, Pfarrer Rainer Wilhelm, Öffentlichkeitsbeauftrager des Kirchenkreises Kirchhain, sowie Pfarrerin Wilma Ruppert-Golin und Pfarrerin Berit Hartmann, Mitglieder der Planungsgruppe, sind vom Ergebnis überzeugt und freuen sich über das vielfältige Angebot. Der erste Flyer deckt die Monate Juli bis Oktober ab. „Wir gehen davon aus, jährlich drei Flyer herauszubringen“, sagt Hermann Köhler.

Die offizielle Auftaktveranstaltung findet am 26. Juli, ab 16.30 Uhr im Otto-Ubbelohde-Haus im Goßfelden statt. Dort spricht Professor Thomas Erne zur Frage, welchen Beitrag der Kunstgenuss und das Kunstschaffen für eine ganzheitliche Bildung leisten. Vorgelagert ist der morgige Vortragsabend beim Verein „jumpers“ mit Professorin Margot Käßmann ab 19.30 Uhr in der ehemaligen Herrenwaldkirche in Stadtallendorf. Andere Angebote sind eine Tagesfahrt zur Landesgartenschau am 1. August, ein Familienwandertag auf der Burg Mellnau, Pilgern auf dem Jakobsweg vom 29. September bis 4. Oktober oder ein Open-Air-Kino jeden Freitag vom 8. August bis 5. September auf dem Kirchplatz an der Stadtkirche in Stadtallendorf.

Der Programmflyer ist in allen Pfarrämtern erhältlich und liegt in den Kirchen und Gemeindehäusern der Gemeinden aus.

.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr