Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Vorbildliches Willkommen

"Welcome Centre" der Uni Vorbildliches Willkommen

Beeindruckt zeigte sich Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) gestern beim Besuch im "Welcome Centre" der Uni Marburg.

Voriger Artikel
Hundeprofis eilen zur Hilfe
Nächster Artikel
Wie nützlich ist Wissen der Ärzte für Patienten?

Dr. Petra Kienle (von links, Uni-Dezernentin Internationales) sowie die Gastwissenschaftler Abdallah Bashir und Elena Parina, Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann, Uni-Präsidentin Professorin Katharina Krause und Uni-Mitarbeiterin Heidi Wiegand im „W

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Im „Welcome Centre“ der Philipps-Universität werden seit 2007 ausländische Gastwissenschaftler willkommen geheißen. Von Uni-Mitarbeiterin Heidi Wiegand erhalten sie bereits vor ihrer Ankunft und dann zum Start an der Hochschule „erste Hilfe“ in allen Lebenslagen, die für den Aufenthalt in Marburg entscheidend sind. Die Palette der Beratungen reicht von Unterstützung bei der Wohnungssuche über Behördengänge bis hin zur Hilfe bei der Suche nach Kindergartenplätzen oder Schulen für die Kinder der ausländischen Gäste. Im vergangenen Jahr nahmen beispielsweise 102 Gastwissenschaftler die Beratung durch das „Welcome Centre“ in Anspruch. „Das ist schätzungsweise ein Viertel der internationalen Gastwissenschaftler der Uni Marburg“, berichtete die Marburger Uni-Präsidentin Professorin Katharina Krause.

„Ich habe sehr positive Erfahrungen im Welcome Centre gemacht“, berichtete Abdallah Bashir, Mikrobiologe aus Palästina, der im Anschluss an seine Doktorarbeit an die Uni Marburg kam. Besonders in Sachen Wohnungssuche sei ihm geholfen worden. Die Keltologin Elena Parina war besonders froh, dass es dank der Unterstützung von Heidi Wiegand schnell mit der Suche nach einem Kindergartenplatz für ihr Kind klappte.

Sehr interessiert ließ sich die hessische Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann das Konzept des Willkommens-Zentrums schildern. Positiv vermerkte sie, dass die Marburger Universität damit einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Integration ausländischer Gastwissenschaftler leiste. Zudem notierte sie, dass die Uni Marburg damit im hessenweiten Vergleich der Universitäten ein Pilotprojekt aufgelegt habe. Bei der nächsten Hochschulleitertagung soll die Marburgern Uni-Präsidentin ihren Präsidenten-Kollegen das Projekt vorstellen, regte die Ministerin an.von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr