Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Vom Lahnorama bis zum Lahn-„Hafenfest“

Themenjahr Vom Lahnorama bis zum Lahn-„Hafenfest“

Der Magistrat hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, für das Jahr 2010 der Lahn in den Bereichen Kultur, Tourismus, Freizeit, Stadtplanung ein Themenjahr zu widmen.

Voriger Artikel
Wieder zehn kostenfreie Angebote für Kids
Nächster Artikel
Gutenbergstraße gesperrt: Umleitungen im Südviertel

Mit dem „Flusskindergarten“ kann auf der Lahn gepaddelt werden. Im Lahn-Jahr 2010 soll der Fluss erfahrbar gemacht werden.

Quelle: Rainer Kieselbach

Marburg. Oberbürgermeister Egon Vaupel macht deutlich: „Die Stadt und der Fluss sind in Marburg untrennbar miteinander verbunden“. Über die Jahrhunderte habe die Stadt eine wechselvolle „Zweierbeziehung“ zum Fluss entwickelt. Durch Regulierung, bauliche Maßnahmen und vielfältige andere Bedürfnis sei die Lahn seit langer Zeit in ein immer engeres Bett gedrängt worden. Mit der im vergangenen Jahr vom Stadtparlament beschlossenen „Lahnstudie“ habe die rot-grüne Stadtregierung ein Weg zu einem verträglicheren Miteinander von Stadt und Fluss eingeläutet.

Zudem gebe es eine wachsende Zahl an Kunst- und Kulturprojekten an der Lahn wie „Odyssee 2009“ oder „ausufern 2001“ sowie Sport-Veranstaltungen wie das Drachenbootrennen beim Stadtfest. Die Idee zum Themenjahr Lahn hatte der Marburger Kulturamtsleiter Richard Laufner. „Damit wollen wir an den ersten mittelhessischen Kultursommer anknüpfen, der das Motto ’Alles im Fluss’ hatte“, sagte Laufner der OP. Mit seiner Idee stieß er bei Oberbürgermeister Egon Vaupel auf offene Ohren. Die Lahn im Mittelpunkt eines Themenjahres: das Elisabeth-Jahr 2007 und auch das noch nicht zu Ende gegangene Grimm-Jahr 2009 sind aus Sicht Vaupels dafür gute Wegbereiter.

Das Themenjahr zur Lahn soll die Zuwendung zum Fluss in den Bereichen Kultur, Tourismus, Freizeit, Stadtplanung und Ökologie darstellen. Schon jetzt ist der „Ideentopf“ möglicher Aktivitäten prall gefüllt, meint Vaupel. So könnte die feierliche Einweihung der neuen Terrassen an der Mensa im Herbst 2009 das Lahn-Jahr 2010 einläuten. Denkbar sei auch ein „Marburger Hafenfest“ mit Musik, Comedy, Fun-Sport und Gastronomie. Als Stargast könnte sich der Kulturamtsleiter einen Künstler der Kategorie Freddy Quinn vorstellen. Auch das Feuerwerks-Spektakel „Lahn in Flammen“ wäre eine weitere Idee.

von Manfred Hitzeroth

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Solarboot

In seiner Haushaltsrede gab Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) auch einen Ausblick auf das Themajahr 2010.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr