Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Vom Cola-Truck zur Carreras-Stiftung

Vorweihnachtszeit in Marburg Vom Cola-Truck zur Carreras-Stiftung

Alle Jahre wieder kommt die Weihnachtszeit auch in Marburg. Diesesmal steht sie ganz offiziell unter dem Motto „O du fröhliche“.

Voriger Artikel
Nachhaltigkeit statt Gewinnmaximierung
Nächster Artikel
Bürger entscheiden über Klimaschutz-Projekte

Der Adventsmarkt am Marktplatz soll wieder weihnachtliche Stimmung verbreiten.

Quelle: Archiv

Marburg. Die Vorweihnachtszeit wird in diesem Jahr bereits am Freitag, 28. November, eingeläutet. Dann werden nämlich zeitgleich zur Aktion „Marburg b(u)y Night“ auch die beiden weihnachtlichen Marburger Märkte eröffnet. Die Rede ist vom Adventsmarkt am Marburger Marktplatz (bis 24. Dezember) und Weihnachtsmarkt rund um die Elisabethkirche (bis 23. Dezember).

Beide Märkte sind seit vielen Jahren die Herzstücke der Marburger Weihnacht. Auf weitere Programmpunkte weist die Stadt Marburg auch in diesem Jahr in einem Flyer hin, der in einer Auflage von 90 000 Stück kostenlos verteilt wird. Dort enthalten sind Hinweise auf mehr als 70 Veranstaltungen. „Lassen Sie sich von der Stimmung verzaubern und fangen Sie Ihr ganz persönliches Weihnachtsgefühl ein“, wirbt Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) im Grußwort des Flyers. Vaupel stellte am Dienstag zusammen mit Stadtmarketing-Manager ­Jan-Bernd Röllmann sowie dessen Mitarbeiterin Anne Fiedler wesentliche Programmbestandteile bei einer Pressekonferenz im Marburger Rathaus vor.

Neuigkeiten im Angebot

Kirchen sowie verschiedene Partner aus Handel und Gewerbe gestalten das Programm neben städtischen Ämtern, Kulturinitiativen und Einzelpersonen mit. Vom Märchenwald am Steinweg über die Krippenausstellung im und den Adventskalender am Rathaus bis hin zum Eispalast auf der Außenfläche des städtischen Bades „Aquamar“ gibt es eine Vielzahl bewährter weihnachtlicher Veranstaltungen, zu denen auch viele Märchenlesungen zählen.
Doch auch Neues ist im Angebot. So soll im Botanischen Garten auf den Lahnbergen das erste Mal am Sonntag, 7. Dezember, ab 14 Uhr ein Botanischer Adventskalender gebastelt werden. Zudem wies Röllmann auf zwei besondere Veranstaltungen hin: So macht am Montag, 1. Dezember, einer der drei Coca-Cola-Weihnachts-Trucks in Marburg Station und hält von 14.30 bis 19.30 Uhr auf dem Firmaneiplatz.

Rund um diesen spektakulären rot-weißen Truck, der einen Hauch amerikanischer Weihnachtsatmosphäre verbreitet, gibt es eine Reihe von Aktionen wie beispielsweise Auftritte Marburger Chöre. Zudem wird die Carreras-Stiftung am Samstag, 29. November, am Weihnachtsmarkt an der Elisabethkirche mithilfe eines prominenten Gastes Spenden für die Krebsforschung sammeln.

Straßenbaustellen werden abgebaut

„Weihnachten hat für den Handel wirtschaftliche Aspekte, und es bietet Familien Erlebnisse“, meint Vaupel. Die Vertreter der Werbekreise Oberstadt, Nordviertel und Südviertel hoffen allesamt auf gutes Wetter in den Wochen vor Weihnachten.

Damit sich Marburg auch als weihnachtlich herausgeputzte Einkaufsstadt präsentieren kann, laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. So sollen spätestens ab dem 28. November alle Straßenbaustellen abgebaut werden, bei denen nicht dringend weiter gebaut werden muss. Das erläuterte Röllmann auf Anfrage der OP.

Am Dienstag wurden bereits in der Oberstadt die ersten Weihnachtsbeleuchtungen angebracht. Erstmals soll in diesem Jahr auch der rundsanierte Bahnhofsvorplatz mit einer weihnachtlichen Beleuchtung geschmückt werden, kündigte Röllmann an.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr