Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Vier Teams fahren zum Landesentscheid

Jugendfeuerwehren Vier Teams fahren zum Landesentscheid

22 Jugendfeuerwehrenkamen am Sonntag nach Lohra und ermittelten unter den Augen von Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk und Uwe Weber vom Gemeindevorstand Lohra ihre Besten.

Voriger Artikel
Pionier der Erzähltheorie wird geehrt
Nächster Artikel
Messerstecherei am Richtsberg

Die bestplatzierten Mannschaften mit Erstem Kreisbeigeordneten Marian Zachow (von links), Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk, stellvertretendem Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Zeidler und dem stellvertretenden Kreisbrandinspektor Jörg
Fackert.

Lohra. Aus Mardorf, Bracht und Anzefahr kommen die Sieger des Kreiswettbewerbs der Jugendfeuerwehren, der in diesem Jahr auf dem Sportgelände „An der Hainbuchshöhe“ in Lohra ausgetragen wurde.

Die Kreismeisterschaft ist auf der Grundlage des bundeseinheitlichen Bundeswettbewerbs aufgebaut und besteht aus zwei Teilen: Im Teil A wird eine simulierte Löschübung durchgeführt, bei der insbesondere das feuerwehrtechnische Wissen im Vordergrund steht. Teilnehmende Mannschaften müssen entweder eine Gruppe aus neun Mitgliedern oder eine Staffel, bestehend aus sechs Mitgliedern, bilden.

Teil B beinhaltet den 400-Meter-Staffel-Lauf, bei dem auch kleine Aufgaben zu absolvieren sind, wie beispielsweise das richtige Anfertigen eines Knotens oder das geschickte Aufrollen eines Schlauchs.

Bei den Wettbewerbsteilnehmern wurde unterschieden zwischen Jungen- beziehungsweise gemischten Mannschaften, reinen Mädchenmannschaften und Staffeln. Die Staffel-Formation habe man vor 3 Jahren aus Rücksicht auf die immer kleiner werdenden Jugendfeuerwehrgruppen eingeführt, sagte Karina Gottschalk.

An den Start gingen in Lohra zehn gemischte Mannschaften als Gruppen, zehn gemischte Mannschaften als Staffeln und zwei Mädchenmannschaften als Gruppen. Bei der Siegerehrung und Pokalübergabe gratulierten neben dem stellvertretenden Kreisbrandinspektor Jörg Fackert, Karina Gottschalk und dem stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Zeidler auch der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow. Er hob in seinem Grußwort die Wichtigkeit der Feuerwehr für die allgemeine Sicherheit hervor und sprach über den hohen Stellenwert der Jugendarbeit der örtlichen Wehren für die Zukunft der freiwilligen Feuerwehren im Kreisgebiet.

Karina Gottschalk bedankte sich bei der Gemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr Lohra für die organisatorische Betreuung der Kreismeisterschaften und sie ermunterte die Zuschauer, sich bei den freiwilligen Feuerwehren vor Ort nach Jugendabteilungen zu erkundigen, bei denen ihre Kinder mitmachen können.

Die zwei erstplatzierten gemischten Gruppen (Mardorf und Rüdigheim), die erstplatzierte Staffel (Bracht) und die erstplatzierte Mädchenmannschaft (Anzefahr) werden am 13. September am Landesentscheid in Lorsch teilnehmen.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr