Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Vier Tage feiern im Zentrum

Kirmes Vier Tage feiern im Zentrum

Riesenrad, Buden und Co.: Am Freitag um 16 Uhr gibt es den Startschuss zur achten Marburger Innenstadtkirmes, eingebettet in den traditionellen Elisabethmarkt.

Voriger Artikel
Party in zwei Institutionen
Nächster Artikel
Traumblick auf Zeit im Notquartier

Die Innenstadtkirmes wird rund um den Elisabeth-Blochmann-Platz aufgebaut. Das Riesenrad sowie weitere Fahrgeschäfte sind traditionell die Besuchermagneten.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Fest-Organisator Adi Ahlendorf stemmt die Innenstadt-Kirmes rund um Cineplex, Elisabeth-Blochmann-Platz und Mensa, Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) wird diese morgen um 16 Uhr offiziell eröffnet. Neben vielen Fahrgeschäften, Verkaufsbuden und einem Biergarten sorgt auch eine Bühne mit Live-Bands für Unterhaltung. Die optisch eindrucksvollste Attraktion ist abermals das Riesenrad mit dem spektakulären Ausblick auf Oberstadt und Lahnberge.

Für den größten Nervenkitzel soll nach Veranstalterangaben der „Frisbee“ sorgen. In diesem werden nervenstarke Besucher auf einer großen, sich drehenden und schaukelnden Scheibe in die Höhe befördert. Auf dem höchsten Punkt angelangt, entsteht kurzzeitig ein Gefühl von Schwerelosigkeit. Die Innenstadt-Kirmes ist am Freitag von 12 bis 23 Uhr (von 13 bis 14 Uhr kostet jede Karussellfahrt ein Euro), Samstag und Sonntag von 11 bis 23 Uhr und am Montag von 13 bis 22 Uhr geöffnet.

Am Samstag und Sonntag lädt der Markt- und Aktionskreis Marburg (MAK) dann zum Elisabethmarkt. Einige Besuchermagneten der vergangenen Jahre sind etwa das Entenrennen in Weidenhausen (Sonntag ab 13 Uhr) und die Weidenhäuser Fahrradbörse (etwa 200 Räder zum Verkauf, Sonntag von 15 bis 17 Uhr) sowie der Flohmarkt zwischen Fachwerkhäusern in der Weidenhäuser Straße (Sonntag von 12 bis 18 Uhr). Ebenfalls beliebt sind der Krammarkt, der an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet hat. Er bietet von der Südstadt über die Ober- bis zur Nordstadt Gelegenheit zum Bummeln. Sonntag ist zudem verkaufsoffen für die Innenstadtgeschäfte. Von 12 bis 18 Uhr.

Zum dritten Mal wird in diesem Jahr der Kuriositäten-Jahrmarkt am Sonntag von 12 bis 18 Uhr auf dem Marktplatz seine Pforten öffnen. Der Besuch kostet keinen Eintritt. Auch vor der Elisabethkirche und dem Kulturladen KFZ öffnen Märkte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr