Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Vielfalt der Tierwelt erhalten

Haustierpark Vielfalt der Tierwelt erhalten

Deutsche Riesen, Steinbacher Kampfgänse, Rotes Höhenvieh: Der Förderverein Haustierschutzpark und die Marburger Bürgerliste zeigen am 29. September alte Haustierrassen im Botanischen Garten.

Voriger Artikel
Busticket soll kein Luxus sein
Nächster Artikel
Erpresser landen im Knast

Vivian und Ellen füttern Pferde: Die Erhaltung alter Haustierrassen steht im Mittelpunkt am Sonntag, 29. September.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Für einen Sonntag wandelt sich der Botanische Garten in eine „Arche“ für seltene, alte oder vom aussterben bedrohte Haustierrassen. Zahlreiche Züchter stellen ihre Tiere in der Parklandschaft aus.

Sie präsentieren seltene Hühner, Puten, Gänse, Kaninchen, Ziegen, Schafe, Lamas, Rinder, Pferde, Esel und andere Tiere. Begleitet wirde die Ausstellung von einem vielseitigen Rahmenprogramm mit Informationsständen, Ponyreiten, Lamaführen, Streichelzoo oder Fahrten mit dem Vieh- oder Kaltblutgespann.

Die Veranstalter, die Marburger Bürgerliste und der Förderverein Haustierschutzpark, wollen so auf ein altes Anliegen des Fördervereins hinweisen: Auf die Erhaltung seltener und vom Aussterben bedrohtet Tierrasssen. „Die genetische Vielfalt auf dieses Erde zu erhalten ist unser wichtigstes Anliegen“, sagt Fördervereins-Vorsitzender Arno Niekamp. Nach 2010 und2011 findet die Veranstaltung zum dritten Mal statt - „und hoffentlich zum letzten Mal“, wie Niekamp ergänzt. Der Verein will nämlich dauerhaft einen Tierpark für bedrohte Rassen betreiben und sucht dafür noch ein geeignetes Gelände.

Veränderte Rahmenbedingungen in der Landwirtschaft des 21. Jahrhunderts haben dafür gesorgt, dass die traditionellen und regionalen Haustierrassen von modern gezüchteten Hochleistungsrassen immer mehr verdrängt worden sind. Es seien aber vor allem die ursprünglichen Rassen, die durch wertvolle Eigenschaften wie Widerstandsfähigkeit und Genügsamkeit essentiell für die hiesige Landwirtschaft gewesen sind, so Niekamp.

Mehr als 60 Tierrassen sind am 29. September im Botanischen Garten zu sehen, viele werden auf der zentralen Weise des Gartens auch vorgeführt.

Die OP verlost 10 Familienkarten für den Familien- und Aktionstag. Wer gewinnen möchte, nennt uns eine alte Haustierrasse. Teilnahme ist per Brief, Postkarte (Oberhessische Presse, Stichwort Haustierpark. Franz-Tuczek-Weg 1, 35037 Marburg), per Fax (06421/409-302) oder per E-Mail (marburg@op-marburg.de). Alle Zuschriften, die uns bis Dienstag erreicht haben, kommen in die Verlosung.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr