Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Verschluss hält den Rauch zurück

Feuerwehr Verschluss hält den Rauch zurück

„Das ist eine sehr pfiffige Idee. Ich ärgere mich eigentlich, dass ich nicht selber darauf gekommen bin“, sagt Carmen Werner, Leiterin der Marburger Feuerwehr.

Voriger Artikel
Modell-Liebhaber bastelt Traumwelt
Nächster Artikel
Zahnmediziner bleiben doch

Feuerwehrmann Florian Holzapfel hat den Rauchverschluss in Windeseile montiert.

Quelle: Benjamin Kaiser

Marburg. Von welcher Idee Werner spricht? Den Feuerwehren der Universitätsstadt wurden 16 mobile Rauchverschlüsse gespendet, die den Beruf der Feuerwehrleute in Zukunft sicherer machen sollen. Der Spender ist die Sparkassen-Versicherung Marburg-Biedenkopf. Diese unterstützt die Feuerwehr in verschiedenen Intervallen mit hilfebringenden Materialien. So spendete sie vor einiger Zeit Hohlstrahlrohre. „Wir prüfen, welche technischen Neuerungen sinnvoll für die hiesige Feuerwehr ist. Wenn es eine Innovation gibt, welche die gefährliche Arbeit der Feuerwehr sicherer und effizienter macht, dann beteiligt sich die Sparkassen-Versicherung gerne“, erklärte der Leiter der Versicherungsgeneralagentur Lothar Lühs, der die Rauchverschlüsse an Werner in der Feuerwache Marburg-Mitte übergab. Je nach Modell liegt der Preis für einen Rauchverschluss bei 450 bis 600 Euro. Viel Geld dafür, dass es sich letztlich um eine flammenbeständige Lkw-Plane mit einer Schraubzwinge handelt. Doch für die Feuerwehr ist es eine ausgesprochen nützliche Innovation, wie Werner erklärte: „Diese Dinger sind effektiv, schnell anzuwenden und leicht zu handhaben. Viel mehr kann man sich kaum wünschen.“

Laut Werner ist die Gefahr bei einem Feuer nicht nur die Flamme als solche, sondern insbesondere der durch die Verbrennung von Kunststoffen entstehende Rauch. Somit sind die Rauchverschlüsse vor allem bei Schwelbränden sinnvoll.

Feuerwehrmann Florian Holzapfel demonstrierte, wie der Rauchverschluss funktioniert: Mithilfe der Schraubzwinge befestigte er ihn im Türrahmen - wie einen Vorhang. Dafür brauchte er elf Sekunden. Ist der Verschluss befestigt, kann der Feuerwehrmann mit dem Wasserschlauch unter der Plane hindurch in den brennenden Raum schlüpfen, der Rauch aber gelangt nicht hinaus.

Bis jetzt hatten nur die Wachen in Cappel, der Ketzerbach und Marburg-Mitte Rauchverschlüsse. Sie werden nun an die Feuerwehren der Marburger Stadtteile verteilt und sollen in Zukunft bei taktischer Zweckmäßigkeit zum Einsatz kommen. Somit verfügt nun jede Marburger Feuerwache über mindestens einen Rauchverschluss.

von Benjamin Kaiser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr