Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Verkehrsversuch stößt auf Kritik

Jahresbilanz Verkehrsversuch stößt auf Kritik

Welches Ereignis bestimmte die Jahresbilanz im zurückliegenden Jahr und was wünschen Sie sich für 2016? Das fragen wir die OP-Leser in unserer großen Mitmach-Aktion.

Voriger Artikel
Drei Landkreise, ein gemeinsames Ziel
Nächster Artikel
„Hafen für Flüchtlinge und Vertriebene“

Das Verschwinden vieler Marburger Baustellen wünscht sich ein OP-Leser aus Stadtallendorf.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Was war das wichtigste Ereignis des Jahres 2015 in Marburg? Das wollen wir von unseren Lesern wissen. Und schon seit dem ersten Aufruf zum Mitmachen  in der Samstagsausgabe haben viele OP-Leser mitgemacht und uns wissen lassen, welches Thema für sie wichtig war.

Die Auswahl ist groß: Vom Aus für den Marktfrühschoppen und den Windkraftstandort „Lichter Küppel“ bis hin zu den politischen Dauerbrennern Stadthallen-Finanzierung oder Nordstadt-Verkehr wird eine breite Palette an Themen geboten.

Dazu zählen auch eher positive Meldungen wie die Eröffnung der Partikeltherapie auf den Lahnbergen. Große Beachtung fand 2015 auch die Einrichtung des Flüchtlingscamps im Marburger Stadtteil Cappel.

Doch auch wenn Sie ein anderes Thema als die von uns genannten zwölf Vorschläge wichtiger fanden, dann bitten wir Sie um Ihre Rückmeldung. indem Sie sich online beteiligen.

Gleichzeitig haben wir die OP-Leser gefragt, welche drei Wünsche sie für das Jahr 2016 haben. Und auch dazu haben wir bereits einige Rückmeldungen erhalten.

Gleich in mehreren Zuschriften stand die Hoffnung auf eine Rücknahme des Verkehrsversuches im Nordviertel im Mittelpunkt der Wünsche für das Jahr 2016. Manfred Dersch aus Stadtallendorf wünscht sich zudem für das gerade begonnene Jahr , „dass die vielen Baustellen aus Marburg verschwinden“.

„Ein Uni-Sommerfest, wie es früher mal war“: Das ist der Herzenswunsch des Marburgers Bernd Wormsbächer. „Viele, gute Veranstaltungen in der neuen Stadthalle“: So lautet ein Wunsch von Friedhelm Hartmann aus Dautphetal.

Eine neue Idee für die Fortbewegung in Marburg hat hingegen M. Isenberg aus Lahntal: Er fordert „überdachte Laufbänder in der gesamten Innenstadt“ mit einer Innenspur  für Zulieferer ähnlich wie am Flughafen.

Auf die Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs in Marburg zielt der Vorschlag der Marburgerin Franziska Brinkmann ab. Sie wünscht sich eine direkte Buslinie vom Richtsberg zum Uni-Klinikum auf den Lahnbergen.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr