Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Vergiftete Ratten: Uhus droht Ungemach

Naturschutz Vergiftete Ratten: Uhus droht Ungemach

Das Überleben der Uhus an der Elisabethkirche ist gefährdet. Da viele Marburger Essensreste über die Toilette in die Kanalisation spülen oder Speisen wegwerfen, locken sie Ratten und Mäuse an.

Marburg. Die Nager sind für die Raubvögel gefährliche Giftüberträger. Denn: Um eine Ausbreitung der Ratten zu verhindern, werden sie von Behörden mit Giftködern gejagt. Die Nagetiere fressen die Chemikalien, die Uhus, die sich von Ratten ernähren, nehmen das sogenannte Rodentizid in ihren Körper auf. „Das ist für sie tödlich. Wenn die älteren Vögel nicht daran sterben, so doch die jungen und vor allem die Brut“, sagt Eberhard Lübbeke vom Naturschutzbund Marburg.

„Wir müssen uns mehr Gedanken zum Schutz der Uhus machen, zumal sie mittlerweile eine Attraktion der Stadt geworden sind“, sagt Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne). Rund um die Ketzerbach haben die Behörden zuletzt das Ausmaß der Rattenbekämpfung zurückgefahren, um die Aufzucht der Jungtiere ungefährlicher zu machen.

„Mit dem Rattenproblem haben wir häufig zutun. Im Sommer, bei Grillfeiern, besonders oft entlang der Lahnwiesen. Da bleibt häufig Essen zurück, das die Tiere anlockt“, sagt Jürgen Wiegand, Chef der Dienstleistungsbetriebe Marburg (DBM). Die meisten Ratten tummeln sich jedoch in der Kanalisation und werden dort von Marburgern, aus deren Abflußrohren, gefüttert. „Die Toilette ist für einige ein Abfalleimer. Das versorgt die Ratten. Dabei würde es schon viel helfen, nur flüssige Essensreste wegzuspülen oder um Festeres wenigstens Papier zu wickeln“, sagt Monika Kötter von den Stadtwerken.

Aufklärungs-Aktionbeginnt heute

Während des Stadtfests, das heute beginnt, starten Stadtwerke, Entsorgungs-GmbH und Naturschützer eine Postkarten- und Geschenk-Kampagne zugunsten der Vögel. Slogan der Aktion: „Hilf uns zu überleben - entsorge deine Essensreste in der grünen Tonne!“

Lübbeke: „In der freien Wildbahn überlebt eines von drei Jungtieren. Hier sind es zwei von drei, die Quote in Marburg ist also sehr gut.“

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel