Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Uniklinikum erreicht Spitzenplatz

„Focus“-Krankenhausranking Uniklinikum erreicht Spitzenplatz

Die Uniklinik Marburg belegt in der aktuellen Klinikliste des Magazins „Focus“ Gesundheit Platz 11 unter den besten 100 Krankenhäusern in Deutschland. In Hessen ist der UKGM-Standort Marburg sogar spitze.

Voriger Artikel
Musikalischer Tribut für Ehrenamtliche
Nächster Artikel
Hoffnung für Ferienwohnungs-Betreiber

Das Universitätsklinikum Marburg erreicht in der Klinikliste des „Focus“ den elften Rang unter den Top-100-Kliniken.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Für die deutschlandweite Liste fragte das unabhängige Recherche-Institut Munich Inquire Media (Minq) im Auftrag des Magazins mehr als 15.000 Haus- und Fachärzte sowie Chefärzte von Kliniken, welche Häuser sie für die besten halten.

Ferner flossen in die Bewertung ein die detaillierte Auswertung von Qualitätsberichten der Kliniken, Fragebögen zum Krankenhaus und zu den einzelnen Fachabteilungen sowie ein breit angelegte Patientenumfrage der Techniker Krankenkasse. Zudem sind die technische Ausstattung und die Anzahl der betreuenden Ärzte laut „Focus“ ebenso in die Bewertung eingeflossen, wie die Qualifikation des medizinischen Personals.

Deutschlandweit auf Platz eins landete erneut die Berliner Charité, auf dem zweiten Platz rangiert das Münchner Universitätsklinikum vor den Universitätsklinika aus Dresden, Heidelberg, Freiburg und Tübingen. Auf Platz elf folgt dann das Marburger Universitätsklinikum – es ist damit das beste in Hessen und rangiert zwei Plätze vor dem Universitätsklinikum Frankfurt. Der Gießener Standort des UKGM wird dagegen erst auf Platz 62 gelistet und liegt selbst bei hessischen Krankenhäuser nur auf Platz fünf.

Der ärztliche Direktor des UKGM-Standorts Marburgs, Professor Dr. Harald Renz, freute sich über die Bewertung. Die „Focus“-Rangliste habe sich inzwischen etabliert; die Tatsache, dass wesentliche Grundlage des Rankings das Urteil der „Zuweiser“, also vor allem niedergelassener Fachärzte sei, spreche für die hohe Reputation der Marburger Universitätsklinik.

Für sieben Indikationen in der Spitzengruppe gelistet

Bezüglich der Patientenzufriedenheit erreicht das Marburger Universitätsklinikum allerdings nicht ganz die Werte der Kliniken, die unter den ersten zehn gelistet sind. Ausnahme ist die Charité, die mit einem Zufriedenheitsindex von 75 noch um einen Punkt schlechter abschneidet als Marburg.

Renz wies gegenüber der OP darauf hin, dass sich das Marburger Klinikum schon in den vergangenen Ranglisten weit oben platziert habe: „Das ist seit Jahren die gleiche Liga, in der wir spielen“, sagte der Ärztliche Direktor. Die Rangliste sei für ihn neuerlicher Beweis dafür, dass „wir in Marburg Spitzenmedizin anbieten und nicht nur die Aufgaben eines Kreiskrankenhauses erfüllen, sondern auch bundesweit zu den Top-Krankenhäusern zählen“.

Wie in den vergangenen Jahren hat das Magazin einzelne Fachbereiche und Indikationen genauer unter die Lupe genommen. Für die Krankheitsbilder Alzheimer, Angststörungen, Brustkrebs, Parkinson, Risikogeburten und Strahlentherapie wurde das Marburger Klinikum in die Spitzengruppe der deutschen Top-Krankenhäuser aufgenommen, eine Empfehlung gibt es zudem für die Indikationen Depression, Kardiologie, multiple Sklerose und Zwangsstörungen.

Viele sechste Plätze

Die positive Bewertung der Leistungen in der Frauenklinik, der Psychiatrie, der Neurologie und der Strahlenklinik überrascht Professor Renz nicht: „Wir wissen, dass wir gerade auf diesen Gebieten Hervorragendes leisten“, sagte der Ärztliche Direktor. Der Standort Marburg der Universitätsklinikums baut seit Jahren seinen onkologischen Schwerpunkt kontinuierlich aus.

Für Alzheimer-Patienten gehört die Klinik für Neurologie zu den sechs Top-Adressen in Deutschland. Überdurchschnittlich häufig empfohlen, bezeichnet „Focus“ den Medizin-Score und den Pflegestandard als „sehr hoch“. Exakt die selbe Wertung erhält die Klinik für Strahlentherapie: Überdurchschnittlich häufig empfohlen, „sehr hoher“ Standard in Medizin-Score und Pflege.

Auch die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie taucht in der Top-Liste bei Angststörungen auf Platz sechs auf. Ihr bescheinigt der „Focus“ überdurchschnittlich häufig empfohlen zu werden, einen „sehr hohen“ Pflegestandard und einen hohen Medizin-Score.

Für Risikogeburten ist die Klinik für Gynäkologie ebenfalls auf Platz sechs gelistet. Sie hat einen „sehr hohen“ Medizin-Score und Hygienestandard und einen hohen Pflegestandard. Brustkrebs-Patientinnen werden in dieser Klinik mit jeweils „sehr hohem“ Standard in Hygiene, Pflege und Medizin-Score versorgt.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr