Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Unfälle auf Straßen und Gehwegen

Glatteis Unfälle auf Straßen und Gehwegen

Mehrere Unfälle ereigneten sich am Montagmorgen im Landkreis. Vor 
allem in höheren Lagen hatten Autofahrer und Fußgänger mit Eisregen und Glatteis zu kämpfen.

Voriger Artikel
Das Versprechen der Versöhnung
Nächster Artikel
Raus aus dem Schutzschirm

Zwischen Breidenbach und Kleingladenbach rutschten diese beiden Busse ineinander. Alle Insassen blieben unverletzt.

Quelle: Michael Hofstetter

Marburg. In einigen Regionen des Landkreises fiel gegen 6 Uhr der erste Regen. Die Straßen waren im Nu spiegelglatt. Laut Polizeisprecher Martin Ahlich kam es vor allem im Hinterland zu Unfällen.

Auch die Rettungsdienste hatten viel zu tun, weil nicht alle Stürze auf den Gehwegen glimpflich ausgingen. Bei den Autounfällen blieb es hingegen meist bei Blechschäden.

Auf der Kreisstraße 107 zwischen Breidenbach und Kleingladenbach kam es gegen 9 Uhr wegen Blitzeis zu einem Unfall, an dem drei Fahrzeuge, darunter zwei Busse, beteiligt waren. Sie waren in Richtung Kleingladenbach unterwegs.

Mehrere Unfälle ereigneten sich am Montagmorgen im Landkreis. Vor 
allem in höheren Lagen hatten Autofahrer und Fußgänger mit Eisregen und Glatteis zu kämpfen.

Zur Bildergalerie

Hinter einer Kuppe war es spiegelglatt. Die beiden Schulbusse gerieten ins Rutschen. Zwar konnten beide Busfahrer noch anhalten, jedoch schwenkte kurz vor dem Anhalten das Heck des einen Busses nochmal aus, sodass es zur Kollision mit einen Sachschaden von etwa 1500 Euro kam. Die Fahrbahn war komplett blockiert.

Der 67-jährige Fahrer eines nachfolgenden VW-Transporters sah die Warnblinklichter der Busse und verringerte deswegen die Geschwindigkeit. Dabei geriet das Auto ins Rutschen, schlidderte die Böschung entlang, überschlug sich einmal und landete wieder auf allen vier Rädern.

Der neunjährige Mitfahrer erlitt als einziger der Unfallbeteiligten leichte Verletzungen. Ein Krankenwagen brachte das Kind zur Untersuchung ins Krankenhaus. An dem Auto entstand Totalschaden, rund 10.000 Euro ( Foto: Hoffsteter).

Bevor die ineinander verkeilten Busse wieder fahrtüchtig waren, wurden die Schulkinder mit Ersatzfahrzeugen zu ihren Schulen gebracht. Während der Arbeiten war die K 107 gesperrt.

Nach Auskunft der Straßenmeistereien waren die Straßen ihres Zuständigkeitsbereiches bis zum späten Vormittag weitgehend gestreut. Auch in den Städten und Gemeinden waren die Winterdienste unterwegs.

In der Dünsbergstraße im Marburger Ortsteil Cappel rutschte eine Autofahrerin gegen ein parkendes Auto und eine Mülltonne. Es blieb bei leichten Sachschäden. Ebenso im Dautphetaler Ortsteil Holzhausen: Hier stoppte eine Leitplanke die Rutschpartie eines 
Autos.

von Hartmut Berge 
und Marcus Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr