Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Unesco zeichnet Bildungsfest als Top-Projekt aus

Feier auf Lahnwiesen Unesco zeichnet Bildungsfest als Top-Projekt aus

Auftakt zum Bildungsfest: Dutzende Mitmach- und Info-Angebote gibt es von Donnerstag bis Sonntag auf den Lahnwiesen. Ein Ziel der 7. Auflage des Fests ist es, alternative Lebensmodelle vorzustellen.

Voriger Artikel
„Das Positive überwiegt sogar bei Weitem“
Nächster Artikel
Fusion von THS und FES: Sophie erobert Schüler-Herzen

Das Bildungsfest startet morgen um 18 Uhr auf den Lahnwiesen. Archivfoto

Marburg. Kleidertausch, Häkelkurse, Energie-Debatten: In fünf Zelten geht es um soziale, kreative oder ökologische Themen. Initiativen aus Marburg stellen sich und ihre Arbeit vor, etwa FoodCoop, Mietshäusersyndikat, Solidarische Landwirtschaft oder Vegan. „Wandel fängt bei jedem einzelnen an“, sagt Daniela Pastors vom Organisation-Team des Bildungsfests. Ob in Marburg, Hessen oder anderen Ländern: Die Menschheit stehe vor Herausforderungen, die sich nicht auf politischer Ebene lösen ließen.

Vielmehr bedürfe es einer neu herausgebildeten Geisteshaltung, „einem Wertewandel“. Sie nennt ein Alltags-Beispiel: Die Politik könne zwar Schulen energetisch sanieren, etwa neue Fenster einbauen, nur nütze das nichts, wenn Schüler oder Lehrer beim Heizen die Fenster offen lassen. „Mit Wandel meinen wir etwas breit gefächertes. Nicht alles neu zu kaufen, etwa“, sagt Jan Friese vom Organisation-Team. Er appelliert an die Besucher, sich auf dem Festplatz auf den Lahnwiesen nahe der Mensa Eindrücke zu holen, sich inspirieren zu lassen. „Damit jeder seine Einstellung, sein Handeln überprüfen kann.“

Das Bildungsfest ist indes von der Unesco als offizielles Projekt der Weltdekade 2014 ausgezeichnet worden. Die internationale Organisation ruft immer dann eine Dekade aus, wenn sie ein weltweit bedeutsames Thema als besonders wichtig einschätzt, bisher aber noch nicht genug dafür getan wurde. Von 2005 bis 2014 ist das Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ - und in Marburg habe sich eine Veranstaltung etabliert, die diese vorantreibe. „Spannende Themen, die man sonst nicht auf dem Schirm hat“, sagt Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne).

Nach Streit mit „Öff Öff“:Hoffnung auf ruhiges Fest

2013 geriet das Bildungsfest in die Kritik. Der Aussteiger Jürgen Wagner alias „Öff Öff“ protestierte auf der Mensabrücke gegen seinen Ausschluss vom Fest, nachdem ihm Teilnehmer im Jahr 2012 sexuelle Belästigung vorwarfen. Pastors und Co. wollen vermeiden, dass es 2014 abermals zum Streit kommt. „Wir stehen im Dialog, arbeiten die Geschehnisse des letzten Jahres mit ihm auf. Das sollte geklärt sein, bevor er wieder teilnimmt.“ Im Vorfeld gab es zudem Irritationen um die Mit-Veranstalter des Bildungsfests. Auf der Homepage war unter anderen der Fachbereich Erziehungswissenschaften genannt. Klarstellung der Organisatoren: „Dem ist nicht so. Wir erhalten, leider keine finanzielle Unterstützung der Uni“, sagt Pastors.

Programm auf www.bildungsfest-marburg.de

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr