Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Umweltaktionstag macht Spaß

Klimaschutz Umweltaktionstag macht Spaß

Umweltschutz kann Spaß machen und ist vielseitig: Das zeigten die Akteure aus der Region, die am Sonntag in Marburg ihre Angebote präsentierten und die Besucher zum Mitmachen motivierten.

Voriger Artikel
OB: Stadt muss nun freiwillige Leistungen kürzen
Nächster Artikel
„Wir sind alle fassungslos“

Ganz mutig balancierte der vierjährige Jone auf dem Drahtseil über die Lahn.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Autofahrer hatten am Sonntag in der Stadtmitte kein Durchkommen: Am Erlenring rund um den Elisabeth-Blochmann-Platz hatten die Teilnehmer und Besucher des „Aktionstags Umwelt und Klimaschutz“ das Kommando übernommen. Zum zweiten Mal hatten die Universitätsstadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf gemeinsam diesen Tag veranstaltet. Zuvor war die Stadt allein Ausrichter. Es war sinnvoll, die zahlreichen Aktionen, die der Kreis und die Stadt bisher einzeln durchgeführt hatten, zusammenzubringen, sagte Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne) am Sonntag.

Zum zweiten Mal organisierten die Stadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf den großen Umwelt- und Klimaschutzaktionstag. Für die Besucher boten sich viele Gelegenheiten zum Mitmachen und Genießen rund um den Elisabeth-Blochmann-Platz, die Mensa und die Lahnwiesen.

Zur Bildergalerie

Die Stadt Marburg habe ihren Schwerpunkt beim Thema Fairer Handel und Elektromobilität. Der Kreis beim Thema Erneuerbare Energie und regionale Produkte. „Es ist die Fortsetzung unserer gemeinschaftlichen Arbeit im Klimaschutz“, sagte Landrätin Kirsten Fründt (SPD). Die Veranstalter hoffen, dass die Initiativen über den Landkreis hinaus wirken und sich daraus weitere Projekte entwickeln, so Fründt weiter. Schließlich treffen beim Aktionstag viele unterschiedliche Träger und Anbieter zusammen. Unternehmen, Vereine oder öffentliche Verwaltung stellen ihre Angebote dar. Ob fair gehandelte Schokolade und Baumwolltaschen oder Elektromobile sowie Informationen zum Energiesparen im Haushalt: Die Teilnehmer konnten viel sehen und vor allem selber ausprobieren.

Die Akteure hatten sich einiges einfallen lassen: Schließlich sollte der Aktionstag seinen Namen auch verdienen. Vor allem für die Kinder war der Aktionstag ein Riesenspaß. Mutige durften sogar mit dem Drahtseil über die Lahn balancieren. Der Segway-Parcours - abgesperrte Straßen - gehört inzwischen zu den Klassikern des Aktionstages. Viele Gelegenheiten zum Mitmachen gab es auch vor der Mensa und auf den Lahnwiesen: Zum Beispiel mit Wasserrollen, begehbaren Laufkugeln oder in einer Fahrrad-Waschanlage. Schön sei, dass die Veranstaltung trotz immer mehr Stände keinen Krammarkt-Charakter bekommen habe, sagte ein Besucher. Und wer dennoch einfach nur Lust auf Grillfleisch hatte, konnte sich bei der Jugendfeuerwehr stärken.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Anna Ntemiris

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr