Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Uhu-Kind stürzt ab

Gerettet Uhu-Kind stürzt ab

Das einer der beiden Uhu-Kinder die auf der E-Kirche wohnen ist am Dienstagmorgen heruntergefallen. Die schlimmsten Befürchtungen haben sich zum Glück nicht bestätigt:

Voriger Artikel
Die Liebe zur Deutschen Bahn
Nächster Artikel
Behlen formuliert eigene Erklärung

Noch bevor wir dem Uhu-Kind einen Namen geben konnten, begab er sich in Lebensgefahr. Den ersten Langstreckenflug vom Kirchendach bis zum Erdboden hätte er fast nicht überlebt. Weitere Fotos unter: Marburger-Vogelwelt.de

Quelle: Axel Wellinghoff, Marburger-Vogelwelt.de

Marburg. Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Diesen Vorsatz hatte am Dienstag eines der beiden Uhu-Jungen gefasst, das auf der Elisabethkirche geschlüpft ist. Aber offenbar kam der erste Flugversuch noch zu früh.

Das Uhu-Kind prallte auf der Baustelle der ehemaligen HNO-Klinik unsanft auf den Boden und drohte ein Opfer der Krähen zu werden. Aber zum Glück gibt es unsere Polizei. Sie erschien, wie ihr Sprecher Martin Ahlich berichtet, „rechtzeitig und verdarb den Krähen die Mahlzeit.“ Der junge Uhu habe sein Tun ohne sichtbare Verletzungen überstanden. Die Vogelschutzbeauftragten der Stadt haben das Tier in eine Aufzuchtstation gebracht, wo es bis zur Wiederauswilderung bleiben soll.

Von Michael Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Uhu

Die Nackenstarre ist vorprogrammiert. Sie ist der Preis, den derzeit zahlreiche Vogelfreunde zahlen, um eine kleine Sensation auf den Dächern der Elisabethkirche zu beobachten: zwei junge Uhus auf dem Weg ins Leben.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr