Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
„Überwältigender Einsatz“

Kanzlerin ehrt THW-Mitarbeiter „Überwältigender Einsatz“

„Ohne Sie wäre die Unterbringung der Flüchtlinge hier in Deutschland nicht gelungen“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Voriger Artikel
Festnahme nach versuchtem Enkeltrick
Nächster Artikel
Müller ersetzt Müller

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Thomas de Maizière empfingen die THW-Helfer.

Quelle: privat

Marburg. Stellvertretend für die rund 16000 THW-Kräfte, die sich bislang in der Flüchtlingshilfe eingebracht haben, empfing Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rund 150 Helfer des THW sowie 15 Vertreter des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) im Bundesinnenministerium in Berlin. Gemeinsam mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) dankte sie den Einsatzkräften für ihr unermüdliches Engagement.

Für den Geschäftsführerbereich Gießen war Marcus Lehmann, Helfer vom Ortsverband Marburg, in Berlin dabei - stellvertretend für alle Ehrenamtlichen Helfer des THW-Ortsverbandes Marburg.

Die Bundeskanzlerin und der Bundesinnenminister nahmen sich mehr als eine Stunde Zeit, um sich mit den haupt- und ehrenamtlichen Vertretern des THW über ihre Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe auszutauschen, teilt das THW Marburg mit.

Merkel sagte in der Diskussion: „Sie machen Ihren Behörden alle Ehre. Sie sind für die Flüchtlinge oft der erste Eindruck von Deutschland. Die Flüchtlinge werden noch nach Jahren berichten, welch gute Erfahrungen sie mit Ihnen gemacht haben.“ Dem schloss sich Innenminister de Maizière an: „Ohne Sie wäre die Unterbringung der Flüchtlinge hier in Deutschland nicht gelungen. Sie haben einen überwältigenden Einsatz für die humane Aufnahme der Flüchtlinge geleistet und damit gezeigt: Auf das THW ist Verlass. In der Vergangenheit, jetzt und in Zukunft.“

Auch den hauptamtlichen Mitarbeitern des THW und des BBK sprachen die Bundeskanzlerin und der Bundesinnenminister ihren Dank aus.

Das THW Marburg war im September 2015 hauptsächlich in der Erstaufnahmeeinrichtung in Stadtallendorf tätig. Dort wurde durch die ehrenamtlichen Helfer des Ortsverbandes die gesamte Elektro- und Beleuchtungsanlage aufgebaut, betrieben und gewartet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr