Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Tropische Temperaturen beim OP-Gartenfest

Gartenfest 2014 Tropische Temperaturen beim OP-Gartenfest

Bekannte treffen, neue Kontakte knüpfen, Informationen austauschen – und das an einem Sommerabend mit allem, was zu einer Party dazugehört: Die Oberhessische Presse hatte am Samstag 600 Gäste zu Besuch.

Voriger Artikel
Untertunnelung bleibt zentrales Thema
Nächster Artikel
Die heiße Phase fürs Marburger Land

Bei herrlichem Sommerwetter feierten die Gäste des Gartenfestes bis tief in die Nacht.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Das Wetter ist üblicherweise eines der Small-Talk-Themen auf Partys. Erst recht dann, wenn die Temperaturen auf Werte weit über der 30-Grad-Marke steigen. So wie am Samstagabend. Die meisten der eintreffenden Gäste des traditionellen Gartenfestes der Oberhessischen Presse hatten sich bereits luftig gekleidet, manche ihre Sakkos und Krawatten schon abgelegt, andere brachten Jackets und Tücher gleich wieder zurück ins Auto. Alles viel zu heiß auf der Haut in einer tropischen Sommernacht wie dieser.

 

Im Laufe des Abends setzte ein Kommen und Gehen der Gäste ein, rund 780 Repräsentanten des öffentlichen Lebens hatten sich in diesem Jahr angemeldet. Sie erlebten gleich zu Beginn eine echte Premiere: Die Vorstellung des Kochbuchs „Besser Esser“ zur gleichnamigen OP-Serie. Darin sind 70 regionale und saisonale Rezepte gesammelt, die Marburger Kochprofis und Profiköche immer freitags auf einer Themenseite in der OP vorstellen. „Das Buch ist eine sehr gute Idee. Ich koche gerne“, erklärte Dr. Volker Husslein, Pressesprecher bei Novartis in Marburg

Die Serie ist auch eine Lieblingslektüre von Kristina Reissner, Lehrerin an der Käthe-Kollwitz-Schule und Hauswirtschaftsexpertin. Auch auf die Serie „Ich und Ich“ kamen zahlreiche Gäste zu sprechen. Im Verlauf des Abends kamen die Besucher mit den Repräsentanten des Verlags und der Redaktion allerdings nicht nur über die Serien, Projekte und Neuerungen des Medienhauses ins Gespräch, sondern diskutierten auch ausgiebig das aktuelle Geschehen im Landkreis.

Bimmelbahn und Schrägaufzug als Gesprächsstoff

Landrätin Kirsten Fründt nutzte die Feier, um „ohne vorherige Terminvereinbarung“ viele Menschen aus der Region zu sprechen, wie sie erklärte. Die Vielfalt der Themen war groß: Die neue Bimmelbahn sorgte an den Tischen beispielsweise für reichlich Gesprächsstoff. Ulrich Metzger, Dirigent des Studenten-Sinfonieorchesters Marburg, fragte sich, ob der Schrägaufzug zum Landgrafenschloss in Kürze oder jemals gebaut wird. „Gebraucht wird er“, sagte Dirk Bamberger, Wehrführer der Feuerwehr Marburg-Mitte.

Die Gäste pflegten  bestehende Bekanntschaften und nutzten die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen. Peter Ahrens, Inhaber des Kaufhauses Ahrens, freute sich, erstmals ins Gespräch mit Vertretern der islamischen Gemeinde Marburg, Dr. Bilal El-Zayat und seiner Ehefrau Asmah El-Shabassy, gekommen zu sein.

Bereits zu Beginn des traditionellen Fests der OP waren am frühen Samstagabend mehr als 600 Besucher im Garten des Marburger HITZEROTH-Verlages versammelt. Eine illustre Runde mit Vertretern aus allen gesellschaftlichen Kreisen der Universitätsstadt, des Marburger Landes und der Region. Gut gelaunt, angeregt ins Gespräch vertieft und mit kühlen Getränken feierten sie zusammen in eine heiße Sommernacht (Fotos: Nadine Weigel).

Zur Bildergalerie

Ähnlich wie Dr. Andreas Ritzenhoff, Inhaber und Geschäftsführer der Firma Seidel, erklärten viele, dass kaum eine andere Veranstaltung ein so gemischtes Publikum an einem Abend an einem Ort zusammenbringt. Das Fest sei fest im Terminkalender eingeplant, so Ritzenhoff. „Ich freue mich schon das ganze Jahr über das OP-Gartenfest“, sagte August Scherer, Ortsvorsteher von Dagobertshausen. „So etwas Vergleichbares gibt es in ganz Mittelhessen nicht“, sagte Frank Steibli, Pressesprecher des Universitätsklinikums Gießen und Marburg, zu Gästen, die zum ersten Mal dabei waren. Steibli, der früher in der hessischen Landes-SPD aktiv war, traf im OP-Garten seinen früheren „Kollegen“ Christoph Weirich, Pressesprecher der CDU-Fraktion im hessischen Landtag, wieder. „Wir haben uns schon immer gut verstanden“, so Weirich. Sowohl Partei- als auch Nachbarschaftsgrenzen waren am Samstag aufgehoben.

Die umliegenden Nachbarn des Verlagshauses hatten ihre Parkplätze und Straßen zur Verfügung gestellt, sodass trotz der vielen Menschen auch reichlich Platz war, um auch mal in Ruhe ein Gespräch zu führen. Schließlich wird der OP-Garten bei diesem traditionellen Fest stets auch zum Nachrichtenbörse. So manche Information wird ausgetauscht, Namen fallen, Visitenkarten ausgetauscht. Netzwerken heißt das.

Viele der Gäste des OP-Gartenfestes hatten am Sonntag wieder ein gemeinsames Ziel: Zur 2. Dagobertshäuser Landpartie kamen 1 400 Gäste (Bericht dazu folgt).

Das 110 Seiten starke Buch „Besser Esser“ im A4-Format ist ab Montag in allen Geschäftsstellen und Agenturen der OP erhältlich. Der reguläre Preis liegt bei 11,90 Euro, Abonnenten erhalten es mit ihrer ABOplus-Karte zum Vorzugspreis von 9,90 Euro.

von Christoph Linne und Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr