Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Treibholzkinder“ in der Paulskirche

Marburger Schüler bei Landesfeier „Treibholzkinder“ in der Paulskirche

„Ich fühle mich wie ­Treibholz, das auf den Flüssen umherschwimmt. Wo sind Mama und Papa? Wie lange bleibe ich noch an der Oberfläche?“

Voriger Artikel
„Lassen Sie uns alles dafür tun, um den Frieden auf der Welt zu erhalten“
Nächster Artikel
Kuriose Festnahme auf der Wache

Mit ihrer Theatercollage „Treibholzkinder“ stießen die Marburger Schülerinnen und Schüler auf positive Resonanz.

Quelle: privat

Marburg. Treibholzkinder - mit dieser Theatercollage, die sich mit dem Thema Flucht und Vertreibung beschäftigte, gastierten zehn Schülerinnen und Schüler der Marburger Emil-von-Behring-Schule in der Frankfurter Paulskirche. Sie bildeten damit den künstlerischen Programmpunkt der hessischen Landesfeier zum Volkstrauertag.

Durch die aktuelle Situation, aber auch durch familiäre Erfahrungen, sind die Jugendlichen ganz individuell mit Flucht konfrontiert. Wie gingen Kinder und Jugendliche gestern und heute mit dieser Flucht um?

Die Donauschwaben aus Ungarn standen in dieser Collage exemplarisch für Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten.

Tagebuchauszüge von Anne Frank und Mosche Flinker zeigten ein düsteres Kapitel der Flucht und Vertreibung aus Deutschland, diese vermischten sich mit syrischen Gedichten von zum Beispiel Najet Adouani.

Die Gefühle Jugendlicher, egal wann und wo Flucht und Vertreibung über sie hereinbrach, wurden von den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll dargestellt. Text und Inszenierung lagen in den Händen von Susanne Fey, die dabei von ihrem Mann musikalisch unterstützt wurde. Durch die Zusammenarbeit Feys mit dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge in Frankfurt gastierte bereits im September eine Wanderausstellung zum Thema „Flucht und Vertreibung“ in der Mediathek der Emil-von-Behring-Schule.

Mit zehn interessierten Schülerinnen und Schülern wurde dann außerschulisch die Theatercollage eingeprobt und am vergangenen Sonntag in der Frankfurter Paulskirche auf die Bühne gebracht.

Für die 10 Schülerinnen und Schüler Anna-Marie Engst, Hana Esmaeil, Komee Iteire, Sina Köhler, Noemi Piechottka, Aline Steinhauer, Chelsea Eschner, Kevin Rucker, Julia Klinge und Jonathan Esch der 8. und 9. H/R-Klassen war dies ein sehr eindrucksvolles Erlebnis, besonders nach der positiven Resonanz der Gäste, den Vertretern des Landes Hessen und der Stadt Frankfurt, teilte die Schulleitung mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr