Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Tolle Oldtimer auf vier und auf zwei Rädern

Marburger Automobilclub Tolle Oldtimer auf vier und auf zwei Rädern

Wann haben Sie zuletzt einen Triumph TR6 oder einen VW Käfer Typ 1 von 1957 gesehen? Lust mal wieder einen Manta und seinen einzigen echtenJäger, einen Ford Capri, zu sehen? Alles möglich, und das alles an einem Tag.

Voriger Artikel
Mieter packen Eigentum im Eiltempo
Nächster Artikel
Katholiken suchen der Stadt Bestes

Freuen sich auf die Oldtimerrallye und Ausstellung in Marburg: Georg Kaiser (von links), Wolfgang Freihube, Axel Lohfeld in seinem Austin SevenUlster und Thomas Bruns auf einem Rennrad, wie es 1955 zur Weltmeisterschaft genutzt wurde.

Quelle: Götz Schaub

Marburg. Sie ist schon legendär und jedes Jahr ein Hingucker, die ADAC-Oldtimerfahrt „Rund um Marburg“, die vom Automobilclub Marburg ausgerichtet wird. Am Samstag übrigens zum 30. Mal. Wer die Autos schon früh inspizieren möchte, muss sich ranhalten, denn der Start erfolgt wie immer auf dem Parkplatz in der Willy-Mock-Straße ab 8 Uhr.

Wer es nicht ganz so schnell aus dem Bett schafft, hat aber noch ausreichend Zeit, die Autos in Fahrt zu sehen (siehe Zeitplan) oder während der Mittagspause im Autozentrum Acker in Cappel oder ebendort bei der Zieleinfahrt. Die Fahrtleitung liegt einmal mehr in den Händen von Wolfgang Freihube. Und dieser freut sich dieses Mal nicht nur über tolle Oldtimer ab Baujahr 1923, sondern auch über eine Ausstellung von Harley-Davidson-Motorrädern und historischen Rennrädern aus den Sammlungen von Thomas Bruns und Georg Kaiser. Diese werden auf dem Gelände des Autozentrums Acker in Cappel zu sehen sein. „Das älteste Rad stammt von 1922. Bis in die 80er Jahre ist aus jedem Jahrzehnt etwas dabei“, sagt Thomas Bruns.

Georg Kaiser wird am Samstag viel zu tun haben, denn er stellt nicht nur Räder aus, er ist auch Kurz-Gastgeber der Oldtimer-Fahrer, die nach dem Start in Marburg extra über sein Wohnort Cyriaxweimar fahren, um in seinem dortigen Radsportgeschäft die erste Aufgabe des Tages zu lösen. Auf dem Gelände des Autozentrums können die Oldtimer während der Mittagspause aus nächster Nähe bestaunt werden, zudem gibt es dort auch ein Programm mit der Vorstellung einzelner Wagen. Zudem gibt es eine Mercedes- Benz-Motorkutsche zu sehen. Für Essen und Trinken wird gesorgt sein. Das Teilnehmerfeld wird dominiert von Fahrern aus dem Landkreis und der Region, die einige schöne Fahrzeuge insbesondere aus den 70er und 80er Jahren zu bieten haben. Natürlich werden auch Polizeifahrzeuge aus dem Polizei-Oldtimer-Museum Cyriaxweimar an der Ausfahrt teilnehmen.

von Götz Schaub

ZEITPLAN:

Start am Samstag, 28. Juni, 8 Uhr bis 10 Uhr in Marburg auf dem Parkplatz in der Willy-Mock-Straße; Oberwalgern 9 Uhr bis 12.30 Uhr; Lohra-Altenvers 10 Uhr bis 11.30 Uhr; Hachborn 11 Uhr bis 12 Uhr, Ebsdorf 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr; Moischt 12 Uhr bis 13 Uhr; MR-Cappel, Ford-Autozentrum Acker 12.30 Uhr bis 18 Uhr; Niederweimar 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr; Niederwalgern 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr; Roth 14.45 Uhr bis 16.15 Uhr; Ronhausen 15.15 Uhr bis 16.15 Uhr; Bortshausen 15.15 Uhr bis 16.15 Uhr; Dreihausen 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr; Heskem 16 Uhr bis 17 Uhr; Beltershausen 16.15 Uhr bis 17.15 Uhr

Bis auf den Start sind alle anderen Zeiten „ca.-Zeiten“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr