Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Thema Energie interessiert immer mehr Menschen

Energiemesse Thema Energie interessiert immer mehr Menschen

Traumhaftes Wetter, ein gehaltvolles Vortragsprogramm und informative Aussteller: Das waren die Grundzutaten für eine erfolgreiche Neuauflage der Energiemesse des Landkreises am Wochenende im und um das Kreishaus.

Voriger Artikel
Streicheleinheiten für bedrohte Tiere
Nächster Artikel
Star-Ruderer tauft neues Boot

Im Foyer des Landratsamtes sowie auf den Freiflächen vor dem Gebäude präsentierten Aussteller der Energiebranche ihre Angebote.

Quelle: Andreas Schmidt

Marburg. Den Auftakt bildete am Freitagabend ein Vortrag von ARD-Wettermoderator Sven Plöger. „Klimawandel - gute Aussichten für morgen?“ fragte er ein wenig provokant vor etwa 250 Besuchern im großen Sitzungssaal. Und lieferte auch gleich die passenden Antworten. So habe sich das Klima weltweit in den vergangenen 100 Jahren um etwa 0,8 Grad erwärmt. Das höre sich nicht sonderlich dramatisch an. „Seit der letzten Eiszeit vor etwa 11000 Jahren hat sich das Klima hingegen um 4 bis 4,5 Grad erwärmt. Und für die nächsten 100 Jahre geht man von einer Erwärmung zwischen zwei und vier Grad aus“, verdeutlichte Plöger. Und das sei wirklich dramatisch.

Klimawandel am arktischen Eis zu beobachten

In den vergangenen Jahren mache „der Klimawandel scheinbar eine Pause“. Dies liege aber daran, dass sich derzeit zwar die Atmosphäre nicht so stark aufheize, aber dafür die Ozeane. „Der tiefe Ozean nimmt derzeit viel Wärme auf“, so Plöger. Und irgendwann kämen diese tiefen Strömungen wieder nach oben „und tauschen sich mit der Atmosphäre aus“, was eine weitere Erwärmung zur Folge habe. „Das heißt also nicht, dass der Klimawandel derzeit keine Lust mehr hat, nur die Verteilung der Wärme ist eine andere“, so der Wettermoderator. Welche Ausmaße dieser Wandel habe, könne man sehr gut am arktischen Eis sehen: Dieses sei in den vergangenen 35 Jahren um drei Millionen Kubikmeter zurückgegangen. „Dadurch fällt der Winter bei uns kälter aus“, verdeutlichte Plöger. Denn es komme zu lang anhaltenden Tief- und Hochdruckgebieten, die sich quasi die Waage hielten. Und dadurch käme es in Deutschland vermehrt zu Nordost-Strömungen mit kälterer Luft.

Für den Meteorologen ist der Klimawandel „eine Art Frühwarnsystem der Erde, auf die Gefahr aufmerksam zu machen“. Man müsse jetzt handeln und die Energiewende vollziehen. Und damit sei Deutschland bereits auf einem guten Weg. „Und wenn wir es schaffen, dass die Chinesen, die gerne kopieren, auch unsere Energiewende kopieren, dann haben wir es geschafft.“

Kistenklettern und Energie-Rallye

Wie man die Energiewende direkt umsetzen kann, dazu boten die Aussteller am Wochenende viele Lösungsansätze: Im und rund um das Kreishaus präsentierten sie innovative Ideen und informierten rund um den vielfältigen Themenkomplex regenerativer Energien. Ob Pellets, Windräder für den eigenen Garten, die Verarbeitung von Holz oder sparsame LED-Beleuchtung: Das Themenfeld war breit gefächert.

Die Kinder kamen beim Kistenklettern oder bei der Energie-Rallye auf ihre Kosten. Zudem zeigten beispielsweise die Trial-Spezialisten auf einem Parcours rund um den Brunnen, was mit einem Fahrrad alles möglich ist. Auch die Elektromobilität nahm großen Raum ein: Vom Pedelec bis hin zum E-Auto reichten die Fortbewegungsmöglichkeiten mit Elektro-Antrieb. Und die Besucherzahlen zeigten - trotz der zahlreichen Veranstaltungen am Wochenende -, dass die Energiemesse einen Nerv der Zeit getroffen hat und die Energiewende in den Köpfen der Menschen angekommen ist.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr