Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Technisches Engagement für Menschen

Steckbrief: Orthopädiemechaniker Technisches Engagement für Menschen

Die Firma Orthopädie-Technik Kaphingst unterstützt mit ihren Hilfsmitteln Menschen mit verschiedensten Verletzungen und Erkrankungen. Auch Sabine Kosse ist mit viel Engagement dabei.

Marburg. Die 22-Jährige ist bereits im vierten Ausbildungsjahr und hat in vier Wochen ihre Abschlussprüfung. Sorgen macht sie sich darum aber keine. Der Blockunterricht in der Berufsschule sei zwar relativ anspruchsvoll, da es sich um einen „sehr vielseitigen Beruf“ handele, sagt sie. Dennoch glaubt sie fest an ein gutes Prüfungsergebnis und hat bereits Pläne für die Zukunft.

„Ich würde sehr gerne in die Forschung gehen“, erläutert sie selbstbewusst. Sie wolle weiter studieren, da sie die Geräte gerne optimieren möchte.

Als Orthopädiemechanikerin hat sie mit Menschen zu tun, die Prothesen, Korsette zur Stabilisierung der Wirbelsäule oder Gesichtsmasken benötigen. Um diesen Menschen adäquat helfen zu können, muss sie dabei allerdings nicht nur die technischen Dinge beherrschen.

Genau so wichtig ist laut Andrea Suntheim-Pichler „der Umgang mit kranken Menschen.“ Vor der letztlichen Fertigung der orthopädischen Hilfe muss der Kunde zunächst beraten und in Absprache mit dem Arzt genauestens untersucht werden. Aus diesem Grund spricht die Geschäftsführerin der Sanitätshaus Kaphingst GmbH von einem „komplexen Berufsbild, bei dem man sich sicher sein muss“, den Beruf machen zu wollen.

Bei Sabine Kosse war dies der Fall. Schon im Alter von sechs Jahren wollte sie diesen Job machen, da sie in der eigenen Familie erfuhr, wie Menschen damit geholfen werden kann. „Meinem Onkel wurden beide Beine amputiert, und später hat er sogar wieder Fußball mit uns gespielt“, erzählt sie.

Wer Interesse an Biologie und Technik hat und Einfühlungsvermögen gegenüber Patienten zeigen kann, ist als Orthopädiemechaniker gut geeignet. Für einen Handwerksberuf arbeiten außerdem überdurchschnittlich viele Frauen in diesem Bereich. Derzeit sind im Umkreis von 100 Kilometern 25 Ausbildungsstellen verfügbar.

n Im Folgenden finden Sie weitere freie Stellen in dieser Woche bei der Agentur für Arbeit in Marburg.

n Fachinformatiker

Anwendungsentwicklung

Angelburg

Mittlere Reife

10000-1092710542-S

n Altenpfleger

Bad Endbach

Mittlere Reife

10000-1095421868-S

n Altenpflegehelfer

Bad Endbach

Hauptschulabschluss

10000-1095425029-S

n Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter

Breidenbach

Mittlere Reife

10000-1097704297-S

n Fachinformatiker

Systemintegration

Breidenbach

Mittlere Reife

10000-1097729009-S

n Gießereimechaniker

Handformguss

Stadtallendorf

Mittlere Reife

10000-1087375051-S

n Koch

Cölbe

Hauptschulabschluss

10000-1098054029-S

n Koch

Marburg

Hauptschulabschluss

10000-1093246883-S

n Kaufmann

Versicherung & Finanzen

Marburg

Mittlere Reife

10000-1094102469-S

n Fachinformatiker

Systemintegration (m/w)

Marburg

Fachhochschulreife

10000-1091341285-S

n Medizinischer

Fachangestellter

Marburg

Mittlere Reife

10000-1098428963-S

n Industrieelektriker

Stadtallendorf

Hauptschulabschluss

10000-1087374872-S

n Maschinen- und

Anlagenführer

Stadtallendorf

Hauptschulabschluss

10000-1087398436-S

n Mechatroniker

Stadtallendorf

Mittlere Reife

10000-1087375376-S

n Technischer Modellbauer - Gießerei

Stadtallendorf

Mittlere Reife

10000-1087395697-S

Kontakt für Jugendliche, die jetzt einen Ausbildungsplatz für Sommer 2013 suchen: Telefonnummer 06421/ 605212 oder per E-Mail: Marburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

von Peter Gassner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg