Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Tauziehen bei Koalitionsverhandlungen

Marburg Tauziehen bei Koalitionsverhandlungen

Die Seniorenpolitik ist eines der Zukunftsthemen in Marburg. Bei den Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und Grünen spielt die Marburger Altenhilfe ebenfalls eine zentrale Rolle.

Voriger Artikel
„Ratschläge wurden gebraucht“
Nächster Artikel
Ideen werden Projekte

Egon Vaupel (von links), Steffen Rink, Dietmar Göttling und Dr. Franz Kahle verhandeln über den Koalitionsvertrag.

Quelle: Montage: Alexander Pavlenko/Fotos: Thorsten Richter

Marburg . Die Koalitionsverhandlungen in Marburg gehen am Dienstagabend Abend in kleiner Runde weiter. An diesem Treffen nehmen Oberbürgermeister Egon Vaupel und Fraktionschef Steffen Rink für die SPD teil. Für die Grünen sprechen Fraktionsvorsitzender Dietmar Göttling und Bürgermeister Dr. Franz Kahle. SPD und Grüne sind sich einig, dass sie die Koalition fortführen wollen, bisher kam es aber zu keiner vertraglichen Einigung für die neue Legislaturperiode. Tauziehen gibt es in inhaltlichen Fragen, unter anderem bei der Altenpolitik. Die Grünen lehnen nach wie vor den Neubau eines Heims der Marburger Altenhilfe am Richtsberg mit 80 Plätzen ab und fordern die Errichtung kleinerer Wohneinheiten in den Stadtteilen. Ein solches dezentrales Pilotprojekt startet bald im Waldtal – allerdings ohne Beteiligung der Marburger Altenhilfe.

Mehr lesen Sie in der gedruckten OP vom Dienstag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr