Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Suppenfest erhält Preis Soziale Stadt

Suppenfest Suppenfest erhält Preis Soziale Stadt

Am 26. Februar findet das sechste internationale Marburger Suppenfest am Richtsberg statt. Die Veranstaltung wurde vor einigen Tagen in Berlin mit dem Preis Soziale Stadt ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Rot und Grün beharren auf Tempolimit von 80
Nächster Artikel
Kritik an Vaupels Informationspolitik

Die Delegation aus Teilnehmern und Organisatoren des Marburger Suppenfestes hat am 13. Januar in Berlin den Preis „Soziale Stadt“ entgegengenommen. Nun übergab sie diesen Preis an Oberbürgermeister Egon Vaupel.

Quelle: Patricia Kutsch

Marburg. „Der Preis Soziale Stadt ist ein bundesweiter Wettbewerb“, erläutert Oberbürgermeister Egon Vaupel beim Empfang der Helfer des Suppenfestes im Historischen Ratssaal. Das Suppenfest stehe unter der Überschrift Integration. „Wir können in Marburg auf viele positive Beispiele der Integration verweisen“, sagt Vaupel. Deswegen freue er sich besonders über die Auszeichnung aus Berlin.

„Am Richtsberg leben viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammen. Gerade dann ist es besonders wichtig, sich kennen zu lernen: Nur so kann man Ängste und Fragen überwinden und sich gegenseitig als Bereicherung ansehen“, sagt der Oberbürgermeister. Das Suppenfest sei aus diesem Grund ins Leben gerufen worden.

Das internationale Marburger Suppenfest findet am 26. Februar von 17 bis 19 Uhr in der Thomaskirche am Richtsberg statt.

von Patricia Kutsch

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und schon am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr