Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Stolz auf die jahrhundertelange Tradition

725-Jahr-Feier Stolz auf die jahrhundertelange Tradition

Für den Betrag von „Sieben Talente Marburger Pfennigs“ veräußerte ein von Gläubigern geplagter Wiegend von Weimar im Jahre 1290 seine Wiese, und eben dort entstand in den vergangenen 725 Jahren die Gemeinde Ronhausen.

Voriger Artikel
Wiederholungstäter muss ins Gefängnis
Nächster Artikel
Scheitert die Seilbahn am Naturschutz?

Der Marburger Stadtteil Ronhausen gruppiert sich um eine kleine Kirche.

Quelle: Archivfoto

Ronhausen. Könige und Kaiser, Reformatoren und Eroberer, Diktatoren und diverse Bundeskanzler, all das hat Ronhausen er- und überlebt in dieser Zeit. Dies lange Historie soll nun auch entsprechend gefeiert werden, dementsprechend wurde am vergangenen Samstagabend das „Festjahr“ offiziell eröffnet.

Ortsvorsteher Georg Schnell hielt eine kleine Ansprache zum Thema Gemeinschaft und lies stellenweise aus der übersetzten Gründungsurkunde von „Roinhusen“ vor. Anschließend enthüllte er gemeinsam mit Stefanie Wenz und Christine Franz die neue Ehrentafel. Eben diese soll fortan Reisende auf die lange Tradition des Ortes aufmerksam machen.

Zu diesem Zweck wurde die Tafel gut lesbar am Gemeindehaus gegenüber der Kirche angebracht. Gestiftet wurde sie von der Firma Marburger Signiertechnik Systeme, deren Geschäftsführer Georg Schnell ist. Die Tafel wird dabei auch nach Ablauf des Festjahres an ihrem Platz verweilen und ist entsprechend langlebig beschaffen.

Festwochenende mit Dorfmarkt im Juni

Rund 70 Einwohner waren trotz Nieselregens zu der Enthüllung gekommen, die Ältesten schauten vom warmen Wohnzimmer aus durch das Fenster zu. Im Anschluss an die ersten Festlichkeiten gab es Speis und Trank im Gemeindehaus, wo die Gäste Gelegenheit hatten den Festausschuss mit Spenden zu unterstützen. „Eigentlich hatten wir ja mit Schnee und Glühwein gerechnet, dann hätten wir im Vorgarten direkt über der Tafel gefeiert, aber so spielt das Leben,“ meinte Schnell.

Als Höhepunkt des Festjahres, ist ein Festwochenende vom 19. bis 21. Juni geplant, das an die erste urkundliche Erwähnung des Marburger Stadtteils vor nunmehr 725 Jahren erinnern soll. Dabei sind unter anderem der N-Joy-Chor aus Niederwalgern und die Hessische Volksfestgilde. Zudem gibt es einen großen Dorfmarkt, Genaueres wird noch bekannt gegeben.

von Marcus Hergenhan

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr