Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Stimmt einer ein Lied an, singen alle mit

Demenz Stimmt einer ein Lied an, singen alle mit

Im Schlafanzug auf die Straße oder im Restaurant lauthals ein Lied anstimmen? Für demenzkranke Menschen gehört das Vergessen gesellschaftlicher Konvention zum Krankheitsbild.

Voriger Artikel
Viel Sport und zur Mittelmeer-Küche ein Glas Wein
Nächster Artikel
Auskünfte über Immobilien-Wert

Marburg. Jenen Bürgern Marburgs das Leben in der Universitätsstadt zu vereinfachen, hat sich die „Marburger Allianz für Menschen mit Demenz“ auf die Fahne geschrieben.

Für Dr. Petra Engel von der Stabsstelle Altenplanung der Stadt Marburg ist Demenz ein Thema, dem in der Gesellschaft zu wenig Beachtung geschenkt werde.

Um dies zu ändern, fanden im Zuge der „Woche für das Leben“, organisiert von der aus 13 Kooperationspartnern bestehenden „Marburger Allianz für Menschen mit Demenz“, verschiedene Veranstaltungen statt. So beispielsweise am Dienstag im Beratungszentrum BiP: Die Veranstaltung „Biblische Perspektiven auf‘s Älterwerden“ besuchten ein Dutzend Interessierte. Dr. Martin Nitsche, Pastoralassistent des Bistums Fulda, sprach über Respekt und Ehrerbietung, die „älteren Menschen“ in den Versen des Alten Testaments entgegengebracht werde. Am Mittwoch fand ein „Begegnungscafé“ im Café Nicolai am Lutherischen Kirchhof statt. Dort wurde laut Annett Adler in toleranter Atmosphäre gespeist: „Wenn jemand aufsteht und ein Liedchen anstimmt, dann singt der Rest entweder mit oder stört sich nicht daran.“

Die „Woche für das Leben“ schließt am Freitag mit einem ökumenischen Seniorengottesdienst in der katholischen Kirche „St. Peter und Paul“.

Doch auch nach der „Woche für das Leben“ soll Demenz weiterhin ein Thema in der Universitätsstadt sein.

Um die Marburger für das Thema Demenz zu sensibilisieren und die Diskussion um Demenzkranke in der gesellschaftlichen Mitte zu etablieren, findet am Mittwoch, 27. April, die Veranstaltung „Gemeinsam für ein gutes Leben mit Demenz“ im Rathaus statt. Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) wird einen Vortrag halten.

„Wir sind natürlich froh, dass der Oberbürgermeister dieses­ Thema in Marburgs guter Stube willkommen heißt und es nicht zur Seite schiebt“, erklärt Dr. Petra Engel.

von Benjamin Kaiser

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr